zur Navigation springen

Im Ratssaal verabschiedet : Zweiter Ruhestand für Gerhard Lanz

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Musikschule: Vorsitzender des Vereins mit Konzert im Ratssaal verabschiedet. John Riecken tritt als Nachfolger an.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2017 | 14:30 Uhr

Pinneberg | „Ich habe unzählige Stunden in diesem Raum verbracht, aber es war nicht immer so harmonisch wie heute“, scherzte Gerhard Lanz am Sonntagabend bei seiner Verabschiedung als Vorsitzender der Musikschule Pinneberg im Ratssaal. Das Kammerorchester, die Cellalini, die Streicher und das Jugendsinfonieorchester der Musikschule gestalteten den Abend unter der Leitung von Maike Mechelke musikalisch. „Ich fühle mich geehrt, dass drei Orchester unserer Schule für mich spielen und freue mich, dass ich heute einfach genießen darf und freigestellt wurde“, sagte Lanz.

20 Jahre hatte Lanz den Vorsitz der Musikschule inne. „Heute gehen Sie eigentlich das zweite Mal in den Ruhestand“, sagte der erste Stadtrat Klaus Seyfert im Grußwort der Stadt, bei der Lanz vor seiner ehrenamtlichen Tätigkeit 40 Jahre angestellt war. Die Musikschule, wie sie heute bestehe, sei ein großer Verdienst von Lanz. „Die finanzielle Situation war schon 1983 angespannt, aber nicht so prekär wie heute“, erinnerte Seyfert. Damals sei darüber nachgedacht worden, freiwillige Leistungen, die auch die Musikschule erhielt, zu kürzen. „Die Musikschule sollte aus der Volkshochschule ausgegliedert werden. Das hätte das Aus für die Musikschule bedeutet – zumindest in ihrer heutigen Form“, erläuterte Seyfert. Durch die Gründung der Musikschule als Verein wurde die Musikschule gerettet. „Vor allen Dingen sorgte Lanz dafür, dass es einen regelmäßigen finanziellen Fünfjahresvertrag gibt, der den Erhalt der Schule sichert“, sagte Seyfert und ergänzte: „Wie man heute im Nachhinein weiß und sieht, war es damals ein Glücksgriff.“

Heute steht die Musikschule mit 2000 Schülern und 70 Lehrern auf einem guten Fundament. „Sie haben zusammen mit Ihrem Team die Musikschule Pinneberg zu einer Einrichtung gemacht, die in der Stadt, aber auch im Land anerkannt ist.“ „Es sind riesige Fußstapfen, die ich ausfüllen muss“, sagte John Riecken als Nachfolger von Lanz. Er habe ihn als leisen und bescheidenden Menschen kennengelernt. „Viele Menschen, auch seine Orchesterkollegen, erfahren vermutlich erst jetzt, was er alles für die Musikschule geleistet hat.“ Winfried Richter, Leiter der Musikschule Pinneberg, lobte Lanz als „Wegbereiter der musikalischen Erwachsenenbildung“.

Die Leistungen von Gerhard Lanz (Zweiter v. l.) wurden vom ersten Stadtrat Klaus Seyfert, seinem Nachfolger John Riecken und Musikschulleiter Winfried Richter am Sonntagabend gewürdigt.
Die Leistungen von Gerhard Lanz (Zweiter v. l.) wurden vom ersten Stadtrat Klaus Seyfert, seinem Nachfolger John Riecken und Musikschulleiter Winfried Richter am Sonntagabend gewürdigt. Foto: Bastian Fröhlig
 

„Ich habe immer in einem Team mitgearbeitet, das aus Vorstand, Musikschulleiter, Geschäftsstelle und Kollegium bestand. Gemeinsam haben wir etwas erreicht. Allein hätte das keiner vollbringen können“, sagte Lanz. Er wünschte seinem Nachfolger ein „glückliches Händchen“ und der Musikschule eine „gedeihliche Entwicklung“ bevor er seine Zukunftspläne verkündete: „Als Ehrenvorsitzender darf ich dann beobachten, ob das dann so eintritt.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen