zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Zwei Verletzte nach Flugzeugabsturz in Heist

vom

Ein Segelflugzeug muss aus bisher ungeklärten Gründen auf einem Maisfeld notlanden.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2017 | 10:17 Uhr

Heist | Ein Kleinflugzeug ist am Sonntagabend in Heist im Kreis Pinneberg notgelandet. Gegen 19 Uhr setzte der Pilot den Notruf ab. Er müsse auf einem Maisfeld nahe des Flugplatzes Heist notlanden, teilte der Mann mit.

Die Leitstelle in Elmshorn alarmierte daraufhin die Feuerwehren Heist und Moorrege. Als die Rettungskräfte im Maisfeld eintrafen, hatten sich die beiden Insassen des Motorseglers bereits aus eigener Kraft aus dem Flugzeug befreit, teilte die Polizei mit.

Dabei hatten der Pilot und seine Begleitung wirklich Glück. Wenige Meter neben der Absturzstelle befindet sich eine Hochspannungsleitung. Durch den Mais wurde der Aufprall gedämpft und die beide Passagiere zogen sich nur leichte Verletzungen zu. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Kameraden der Feuerwehr Heist kontrollierten das Wrack noch auf auslaufende Betriebsstoffe.

Durch den Aufprall wurde eine Tragfläche abgerissen. Zudem knickte der vordere Teil des Propellers ab. Warum es zu der Notlandung auf dem Feld gekommen war, ist noch unklar. Auch zur Höhe des finanziellen Schadens können noch keine Angaben gemacht werden, so die Polizei. Die Kriminalbeamten haben die Ermittlungen aufgenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert