zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 20:41 Uhr

Halstenbek : Zwei Schwestern auf Tour

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

"Twee unschüllige Engels": Die Premiere des Theatervereins Rellingen im Wolfgang-Borchert-Gymnasium sorgt für gute Unterhaltung.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Überwiegend schmunzelnd, teilweise herzhaft lachend verfolgten die Zuschauer in der Aula des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums die Premiere von „Twee unschüllige Engels“, dargestellt vom Theaterverein Rellingen. Eine Komödie von Erich Ebermayer, unter der Regie von Hannelore Koebe, in der alle Rollen punktgenau besetzt waren.

In Hochform präsentierte sich Anke Jacobs in der Rolle der Luise Kramer. Bevormundet von der älteren Schwester Anna-Greta (Uschi Kretschmann), ist die „lyrisch Angehauchte“ zunächst schüchtern, blickt nicht überall durch, kann aber auch schon mal energisch werden. Ganz anders Anna-Greta, die stets meint, den Durchblick zu haben, alles besser weiß und ihre Dominanz ausspielt.

Bescheiden aber zufrieden leben die beiden Schwestern in ihrer Welt. Hin und wieder schaut der Nachbar Jens Jensen (Erhard Niemann) vorbei. Gestenreich erzählt der frühere Kapitän von seinen jetzigen Touren in fremde Länder und stellt fest „Reisen ist ein Jungbrunnen“. Dafür fehlt den Schwestern zwar das Geld, weckt aber Begehrlichkeiten.

Da ist es nicht verwunderlich, dass die beiden während ihrer obligatorischen „Shopping-Touren“ – bei denen nie etwas gekauft wird – in einem Reisebüro vorbeischauen. Völlig verzückt berichtet deren Leiterin (Angela Kunstmann-Fesser) von Reisen unter anderem nach Thailand, bietet Ratenzahlung an und erwähnt den „Internationalen Service-Club“.

Die Schwestern erinnern sich an eine zugesandte Mitgliedskarte des Clubs, in der es heißt „Kaufen Sie, ohne zu bezahlen“. Sie legen die Karte vor und buchen die Reise „13 Länder in 24 Tagen“. Dargestellt wird die Tour auf einer großen Leinwand, begleitet von einschlägigen Songs und Kommentaren der beiden Reisenden im Hintergrund. Nicht ahnend, dass sie nach der Rückkehr als Betrügerinnen vor Gericht erscheinen müssen, wo sich unglaubliche Szenen abspielen.

Immer wieder ermahnt der souveräne Richter (Walter Koop) die Angeklagten, den Mund zu halten, den ein wenig aufgeregten Pflichtverteidiger (Christian Hoffmann) zu Wort kommen zu lassen. Einen schweren Stand hat der Staatsanwalt (Klaus Wessel), so dass schon mal der Gerichtsdiener (Jürgen Schmidt) eingreifen muss. Ob die als Zeugen geladene Reisebüroleiterin sowie eine Abteilungsleiterin (Julia Kock) Licht in das Dunkel bringen? Und welche Rolle spielt der Direktor einer Computerfirma (Norbert Koop)?

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen