Wedel : Zwei Männer in der Elbe ertrunken

53 Einsatzkräfte aus dem Kreis Pinneberg, Hamburg und Stade suchten am Sonntagabend die Elbe im Bereich Hamburger Yachthafen und Willkomm Höft in Wedel nach den beiden Männern ab.
Foto:
53 Einsatzkräfte aus dem Kreis Pinneberg, Hamburg und Stade suchten am Sonntagabend die Elbe im Bereich Hamburger Yachthafen und Willkomm Höft in Wedel nach den beiden Männern ab.

Die 24 und 28 Jahre alten Männer verunglückten beim Hamburger Yachthafen in Wedel (Kreis Pinneberg).

shz.de von
01. Juni 2014, 22:17 Uhr

Wedel | Zwei Männer sind am Sonntag auf der Elbe nahe dem Hamburger Yachthafen in Wedel (Kreis Pinneberg) tödlich verunglückt. Die beiden Männer im Alter von 24 und 28 Jahren seien ertrunken, sagte ein Sprecher des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg am Sonntagabend. Bei einer großangelegten Suchaktion von Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Feuerwehr, Polizei und Wasserschutzpolizei mit Tauchern und einem Hubschrauber seien sie kurz vor 21 Uhr tot gefunden worden.

Warum die Männer am Nachmittag unmittelbar vor der Einfahrt zum Yachthafen über Bord gingen, war auch am Montagvormittag noch unklar. Beide seien sofort untergegangen, teilte die Feuerwehr mit. Augenzeugen hätten sofort mit der Suche begonnen, die beiden aber nicht entdeckt. Das vier Meter lange Boot trieb leer vor der Hafeneinfahrt. Die Angehörigen der beiden Männer wurden durch Notfallseelsorger betreut. Die Kriminalpolizei und die Wasserschutzpolizei haben die Ermittlungen übernommen. Sie sollen klären, wie es zu dem Unfall mit dem Sportboot kam.

Den Ermittlern lagen am Dienstag erste Ergebnisse einer rechtsmedizinischen Untersuchung vor. Demnach sind die Männer wie angenommen ertrunken. Ein Unglücksfall wird nach wie vor angenommen. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen zum Unglückshergang fort.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert