zur Navigation springen

Grosseinsatz in Willingrade : Zwei Hunde sterben bei Feuer in Einfamilienhaus

vom

Ihre Besitzerinnen konnten die Tiere noch vor dem Feuer warnen, doch für zwei Hunde kam jede Hilfe zu spät. Nach einem Brand in Willingrade ist das Haus unbewohnbar.

Willingrade | Dramatische Szenen ereigneten sich bei einem Großfeuer in Willingrade (Kreis Segeberg) in der Gemeinde Groß Kummerfeld am frühen Sonnabendmorgen. Ein zufällig vorbeikommender Bundeswehrsoldat bemerkte einen Brand mit starker Rauchentwicklung in der Dorfstraße 36 und versuchte, die Bewohner des Hauses zu retten. Er kam jedoch nicht ins Haus und alarmierte die Feuerwehr.

Ihre Hunde weckten die beiden Bewohnerinnen schließlich, so konnten die Mutter und ihre Tochter sich selbst vom Balkon in den Garten retten. Bei dem Sprung zogen sich die Frauen Verletzungen zu. Sie wurden ins Krankenhaus nach Neumünster gebracht. Die beiden Hunde konnten von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.

Die Leitstelle Holstein löste gegen 6:45 Uhr einen Großeinsatz aus und rund 100 alarmierte Feuerwehrkameraden von sieben Wehren kamen zum Einsatzort. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle und löschte die Flammen unter schwerem Atemschutz.

Mit Wärmebildkameras wurden Glutnester ausfindig gemacht und das gesamte Haus wurde belüftet. Als Ursache für den Brand werde ein technischer Defekt an der Heizungsanlage vermutet. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 11.Apr.2015 | 10:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen