zur Navigation springen

Kult-Gaststätte in Borstel-Hohenraden : „Zur Schmiede“ - neuer Betreiber startet noch vor Ostern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Schalke-Fan Zoran Vucinic aus Hamburg übernimmt Borstel-Hohenradener „Schmiede“. Eröffnung vor Ostern geplant.

Borstel-Hohenraden | Wer kein eingefleischter Schalke-Fan ist, dürfte in Gelsenkirchen nicht unbedingt an der richtigen Adresse sein. Das berichtet schmunzelnd Zoran Vucinic. Der 46-Jährige ist der neue Betreiber der Borstel-Hohenradener Kult-Gaststätte „Zur Schmiede“. Er sorgt dafür, dass das Lokal an der Quickborner Straße nach dem Rückzug des früheren Betreibers weiter existiert und jahrzehntelange Traditionen fortgeführt werden. Auch der Name der Kult-Kneipe bleibt bestehen. „Ich wäre ja blöd, wenn ich etwas ändere, das erfolgreich ist“, sagt Vucinic.

Der gebürtige Montenegriner hat ein bewegtes Leben hinter sich: Kurz vor dem Kriegsausbruch im ehemaligen Jugoslawien kam er Ende 1990 nach Deutschland, genauer gesagt nach Gelsenkirchen. Dort eröffnete er eine Gaststätte, die vor allem bei Schalke-Fans gut ankam. Sogar das Schalke-Original Charly Neumann gehörte zu seinen Gästen und wurde zu seinem Freund. Dennoch hielt es der Handball- und Karateliebhaber in der Fußballhochburg nicht lange aus und kam danach in Norddeutschland herum. Norderney, Leer, Hamburg – das sind die wichtigsten Stationen seines Berufslebens. Momentan betreibt der 46-Jährige das „Piaca Montenegro“ in Mümmelmannsberg in Hamburg.

Er freut sich schon jetzt auf die Arbeit im Kreis Pinneberg. „Eine solche Traditionsgaststätte ist eine tolle Herausforderung“, sagt er. Auch privat sei der Wechsel ideal, weil er in Zukunft direkt über der „Schmiede“ wohnen könne. Da seine Lebensgefährtin schwanger ist, sollen Wohnung und Arbeitsplatz möglichst nah beieinander sein. Das sei in Hamburg nicht der Fall gewesen.

Neueröffnung möglichst noch vor Ostern

Die Neueröffnung der „Schmiede“ soll möglichst noch vor Ostern erfolgen. Die Besucher erwarten vor allem deutsche Küche, aber auch mal spezielle Angebote mit Gerichten vom Balkan oder mediterranen Speisen. Die beliebten Konzerte wird es in der „Schmiede“ weiter geben. Für Fußballfans gibt es Sky-Übertragungen im Fernsehen. Zudem wird eine offene Küche angeboten. „Jeder Gast soll wissen, wie es bei uns aussieht“, sagt der neue Betreiber. Sauberkeit stehe bei ihm an erster Stelle – auch in der eigenen Wohnung. Da habe er schon fast einen kleinen Spleen, sagt Vucinic schmunzelnd.

Die Gelsenkirchener Vergangenheit hat übrigens bei ihm zumindest ein klein wenig das Fußballfieber geweckt. In seiner derzeitigen Gaststätte hängt hinter dem Tresen ein kleiner Schalke-Wimpel.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2015 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen