zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

20. November 2017 | 20:24 Uhr

Zoff um Gewerbeareal in Krupunder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

CDU wettert gegen andere Parteien und Verwaltung

von
erstellt am 16.Apr.2014 | 16:12 Uhr

Die Diskussion um eine mögliche Erweiterung des Gewerbegebiets Verbindungsweg bringt Halstenbeks CDU in Rage. Es geht unter anderem um den B-Plan 78. Es geht um die Erweiterung der Firma Akkusys Batterietechnik: Ratsherr Hans-Jürgen Rebenther lässt kein gutes Haar an den jüngsten Entscheidungen von SPD, Grünen und FDP, den Aufstellungsbeschluss auf den Weg gebracht zu haben. „Wir sind strikt gegen weiteres Gewerbe auf der östlichen Seite der Lübzer Straße“, so die Position der CDU.

Rebenther schwingt die verbale Keule: „Die Straßen Heideweg, Verbindungsweg und Am Bahndamm sind verkehrlich hoffnungslos überfordert.“ Um das festzustellen, müsse kein teures Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben werden. Und weiter: „Hier genügen offene Augen, ein gesunder Menschenverstand.“

Rebenther glaubt auch, die Gründe für den Mangel an Gewerbeflächen zu kennen: „Die Mehrheit von SPD und Grünen hat hier mit Unterstützung der Verwaltung eine Nutzung der geplanten und geeigneten Greve-Flächen wohl hauptsächlich aus ideologischen Gründen verhindert und ist so für die Mangelsituation verantwortlich. Dies ist der wahre Grund für die unüberlegten Schnellschüsse in Bezug auf das Gewerbegebiet Verbindungsweg.“

Die CDU sieht sich auf gleicher Wellenlänge mit der BI „Pro Lebens- und Wohnqualität“: Vor der Sommerpause solle ein mit den Bürgern abgesprochener Plan erstellt werden, wie die Bebauung der Flächen aussehen könne.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen