zur Navigation springen

Schenefeld : „Zimtschnecken“ begeistern mit Gute-Laune-Swing

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Das Hamburger Gesangstrio „Die Zimtschnecken“ mit Sörin Bergmann, Alt, Victoria Fleer, Sopran, und Anne Weber, Mezzosopran, begeisterte etwa 340 Besucher im Schenefelder Forum.

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Schenefeld | Es dauerte nicht mal einen Song lang und das Publikum war aus dem Häuschen und swingte bereits mit. Somit einen rundum gelungenen Abend bescherte das Hamburger Gesangstrio „Die Zimtschnecken“ (Sörin Bergmann, Alt; Victoria Fleer, Sopran; Anne Weber, Mezzosopran), stilecht ausgestattet mit Matrosenkleidern und Seemannskäppi oder als Ladies in Red mit schwingenden Tellerröcken etwa 340 Musikbegeisterten im Forum.

Siebzehn Songs präsentierte das muntere Trio am Sonnabendabend, und wäre es nach dem Publikum gegangen, wäre nach dem 75-minütigen Konzert und einer unplugged präsentierten „Liebeserklärung an Hamburg“ noch lange nicht Schluss gewesen. Die Zimtschnecken sangen Swing-Songs im Stile der Andrew Sisters. Aus Klassikern wie „It’s raining Men““ wurde ein lustvoll interpretiertes „Es riecht nach Mann“ und der „Boogie Woogie Bugle Boy“ wandelte sich zum lustvoll gesungenen „Boogie Woogie-Blaskapelle Boberger Loch“.

Dass Sörin Bergmann, Victoria Fleer und Anne Weber im Stile der Andrew Sisters singen passt wie „Pött und Pann“ wie der Hamburger zu sagen pflegt. Und um die schöne Hansestadt drehte sich auch so mancher Text ihres swingenden Liedguts.

Drei bis viermal im Jahr sind Wilhelm und Marion Ellerbrock im  Forum zu Gast. „Wunderbar“ meinten die beiden zum Konzert der „Zimtschnecken“. Besonders gefiel dem Paar die heitere Stimmung des Abends.
Drei bis viermal im Jahr sind Wilhelm und Marion Ellerbrock im Forum zu Gast. „Wunderbar“ meinten die beiden zum Konzert der „Zimtschnecken“. Besonders gefiel dem Paar die heitere Stimmung des Abends. Foto: Margot Rung

Es machte riesigen Spaß, dem munter agierenden Trio zuzusehen und wie es den „Lullaby of Broadway“ in ein neues Textgewand kleidete, nämlich „Das Möbelhaus in Moorfleet“, wo es ja bekanntlich auch das süße Zimtgebäck zu kaufen gibt. „Bei mir bist du scheen“ wird kokett vorgetragen und der hawaiianisch anmutende Synchron-Hüftschwung ist keck und manchmal sogar ein wenig frivol.

Was das Trio indes am besten beschreibt und zu ihrem Thema „Ich bin Single, wie angle ich mir einen Mann?“ perfekt passt. So wird Jens aus dem Publikum, auf dessen Schoß sich Fleer setzt und ihn musikalisch anflirtet, unversehens zum potenziellen Kandidaten. Soviel Spaß muss sein.

Die Leute sparten nicht mit Zwischenapplaus und zustimmenden Pfiffen, da wurde gelacht und die Stimmung im Saal war entspannt. Dieses Trio ergänzt sich perfekt und machte ansteckend gute Laune. Ein wenig schade, dass die Musik vom Band kam. Wer mehr von den Zimtschnecken hören und sehen will, wurde herzlich eingeladen, ins Mehr-Theater nach Hamburg zu kommen. Dort nämlich treten Die Zimtschnecken im März 2018 mit Bigband auf.

Über das Trio: Victoria Fleer ist Expertin in Sachen Swing, sie spielte im Altonaer Theater vor mehr als einem Jahrzehnt in der Andrew-Sisters-Revue „Sing! Sing! Sing!“. Daher choreografiert die Jüngste des Trios auch die Abendshow der Zimtschnecken. Ohne Sörin Bergmann, die Weber und Fleer vor Jahren überredet hatten, mit einzusteigen, würden die Songs vom „Caiprinha“ am Kiosk des S-Bahnhofs Bahrenfeld oder über die „Fischbeker Heide“ nicht so gut klingen. Die studierte Chor- und Ensemble-Leiterin sorgt für die Arrangements.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen