zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 01:38 Uhr

Zeit zum Wohlfühlen in Pinneberg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bei der fünften „Wohlfühlzeit“-Messe in der Kreisstadt entdeckten die Besucher Aurafotografie, Klangschalentherapie und Yoga

Der leise Glockenklang verbreitete sich langsam im Awo-Kindergarten „Pfiffikus“. Auslöserin war Susanne Carstens, seit November 2013 Klangschalen-Praktikerin. Unter einer weißen Decke lag ihre Patientin auf dem Bauch. Nur der Kopf schaute noch hervor. Carstens schlug die verschieden großen Klangschalen mit einem hölzernen Klöppel an, ließ diese dann beim Ausklingen über dem Körper der Patientin kreisen. Hand- und Fußflächen wurden kurz aufgedeckt, gesondert mit den Schalen umkreist und dann wieder zugedeckt. „Ich bin jetzt noch ganz benommen. Die Vibration geht bis in die Haarspitzen“, sagte Andrea Eisen aus Tangstedt nach der Behandlung. Sie hatte bei der „Wohlfühlzeit“, der Messe für „Körper, Geist und Seele“, erstmals die Klangtherapie ausprobiert. „Ich bin total entspannt. Ich habe sogar den ganzen Trubel um mich herum vergessen“, so die Tangstedterin. Das bestätigte auch Carstens: „Sie ist eingeschlafen.“ Für Eisen war es der zweite Besuch auf der Messe. Warum sie wiederkam? „Ich habe eine Bekannte hier und die Messe hat mir im vergangenen Jahr so gut gefallen.“

Verantwortlich für die Auswahl der Aussteller sind seit fünf Jahren die Organisatorinnen Gisela Mordieck, Naturfriseurin, und Heilpraktikerin Dolores Escalera. „Die Aussteller müssen von dem, was sie machen, überzeugt sein und es selbst leben“, sagte Mordieck, die die Interessentinnen an ihrem Stand über Naturprodukte zur Haarpflege informierte. „Haar ist nicht nur da, um zum Friseur zu gehen und es abschneiden zu lassen“, sagte sie. Kundinnen kämen bei ihr nicht in einen großen Salon, sondern erhielten immer Einzeltermine. Dann beginne sie mit einer Kopfhautbürstenmassage. „Durch die Massage und das Umfeld entspannen die Kunden. Dann fallen die Haare nachher auch besser.“ Sie erläuterte auch die Einflüsse der Haare und des Kopfes auf den Körper. „Ganzheitlich“ war dabei das Schlagwort, das sie auch von den anderen Ausstellern erwartete. 33 nahmen in diesem Jahr an der Messe teil – von der Ernährungsberatung über Traumreisen bis hin zu einem Meditationsmusikproduzenten. „Wir bieten eine Plattform, um sich zu präsentieren“, so Escalera. Außer einem Werbezuschuss musste jeder Aussteller einen Kuchen spenden. Die Mitarbeiter des Kindergartens halfen beim Verkauf in der Cafeteria. Die Einnahmen werden an den Kindergarten „Pfiffikus“ gespendet.

Kinesiologie und Pilates waren die Themen, über die sich Gisela Retzlaff informieren wollte. Die angewandte Kinesiologie geht dabei davon aus, dass die Muskelspannung eine Rückmeldung über den Zustand des Körpers liefert. „Ich finde das sehr interessant, aber meist bleibt es bei guten Vorsätzen es umzusetzen“, so Retzlaff. Interessant sei das Angebot, auch zuhause Einzelstunden zu erhalten: „Wir werden ja alle nicht jünger.“

An einem kleinen Stand bot Anja Mummhardt Figuren aus der Modelliermaße Fimo an. Pferde, kleine Hunde und Drachen standen vor der jungen Frau. Welche Wirkung haben diese und wofür werden sie eingesetzt? Mummhardt schaut etwas verlegen. Dann sagt sie: „Gar keine. Ich habe die Webseite und die Flyer gestaltet. Ich habe gar keinen esoterischen Hintergrund.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen