Stadtfest : Zehn Jahre Stadtrechte in Tornesch

Die Köpfe hinter dem Stadtfest: Dieter Krüger (von links), Roland Krügel, Holger Neubauer, Hanfried Kimstädt, Ilsemarie van den Borre und Semra Dogan.
Die Köpfe hinter dem Stadtfest: Dieter Krüger (von links), Roland Krügel, Holger Neubauer, Hanfried Kimstädt, Ilsemarie van den Borre und Semra Dogan.

Am Sonntag, 30. August, wird rund um das Rathaus mit Infoständen, Kinderspielen, Musical-Shows und Wikingerschach gefeiert.

shz.de von
22. Juli 2015, 16:00 Uhr

Tornesch | In Tornesch gibt es gleich zwei Anlässe zu feiern. Erstens: Vor zehn Jahren erhielt die ehemalige Gemeinde die Stadtrechte. Zweitens: Die Stadtwerke in Tornesch gibt es bereits seit 20 Jahren. Am Sonntag, 30. August, wird rund um das Rathaus ein großes Fest zelebriert – mit einem bunten Programm für die ganze Familie.

Dass zehn Jahre im Vergleich zu anderen Orten nicht der „große Brüller is“, sei Torneschs Bürgermeister Roland Krügel (CDU) bewusst. Trotzdem wird die Gelegenheit genutzt, damit sich Vereine präsentieren und die Bewohner der Stadt gemeinsam feiern können. „Bei den Stadtwerken hat damals keiner damit gerechnet, dass es so gut läuft“, sagt Krügel. Auch, dass die Stadtwerke vom ersten Tag an schwarze Zahlen geschrieben hat, habe die Kritiker überrascht. Der Jahrsumsatz im Jahr 2014 lag bei 18 Millionen Euro, berichtet er stolz.

Mit vereinten Kräften wird nun das Fest organisiert. Es soll ein Programm für alle Altersgruppen geben. Für den Grünstreifen hinter dem Rathaus sorgt Dieter Krüger, Leiter des Jugendzentrums, gemeinsam mit den Kitas dafür, dass Kinder und Jugendliche gut beschäftigt sind. Riesige Hüpfburgen, ein Kicker in Menschengröße und weitere Großspielgeräte werden bereit stehen. Dazu kommen Infostände. Und es wird eine Wikingerschach-Stadtmeisterschaft ausgetragen. Wer mitmachen will, sollte sich frühezeitig bei Krüger anmelden und eine E-Mail an dieter.krüger@tornesch.de schreiben.

Große Bühne mit abwechselndem Programm

Vor dem Rathaus wird eine große Bühne aufgebaut, auf der abwechselnd verschiedene Show-Darbietungen die Massen unterhalten werden. Mit dabei sind unter anderem die Esinger Liedertafel, die Musical School „Fame“ aus Elsmhorn, die Tanzabteilung des TuS Esingen sowie die ehemaligen DSDS-Kandidaten Vanessa Valera-Rojas, Yasemin Kocak und Daniel Ceylan. Das Tornesch-Lied soll auch gespielt werden. Main-Act am Abend ist die Band „Schmitz Katze“.

Im Zelt der Kulturen, ausgerichtet von der VHS Tornesch-Uetersen, der Stadtbücherei und dem Familienzentrum, verkaufen Flüchtlinge landestypische Speisen. Auf Stellwänden werden die Heimatländer vorgestellt. Das Zelt soll dazu einladen, mit den Asylbewerbern ins Gespräch zu kommen. Auch die Freien Wohlfahrtsverbände und andere Vereine werden sich präsentieren. Die Kinder der Fritz-Reuter-Schule verkaufen Marmelade.

Die Stadtwerke zeigen ebenfalls Präsenz. So stehen mehrere Elektro-Autos für eine Probefahrt bereit und Mitarbeiter informieren über aktuelle Angebote.

Wer nicht in den Urlaub gefahren ist, kann seine Nachbarn mit Hilfe der Fotobox eifersüchtig machen. Vor einer grünen Wand können Besucher aus verschiedenen Hintergründen wählen und so einen Trip in die sonnige Karibik vortäuschen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen