zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Oktober 2017 | 00:49 Uhr

Pinneberg : Zehn Jahre Neue GeWoGe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zehn Jahre Neue GeWoGe. Großer Bahnhof in der Drostei mit Innenminister Stefan Studt. 400 neue Wohnungen geplant.

von
erstellt am 05.Sep.2015 | 10:00 Uhr

Pinneberg | „Erfolgsmodell“ – das ist das Schlüsselwort, das gestern fiel. Und zwar immer wieder. Die Rede ist von der Neuen Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft (Neue GeWoGe) in Pinneberg. 2005 wurde sie gegründet. Das ist nun zehn Jahre her. Aus diesem Anlass wurde gestern in der Drostei gefeiert. Großer Bahnhof mit Innenminister Stefan Studt (SPD) und etwa 130 geladenen Gästen, darunter Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg und Kollegen und Kolleginnen aus dem Umland wie Roland Krügel, Andrea Hansen und Christiane Küchenhoff.

Innenminister Studt sieht in den Wohnungsbaugenossenschaften eine zeitgemäße Antwort auf aktuelle Herausforderungen auf den Wohnungsmärkten. „Wohnungsbaugenossenschaften sorgen für bezahlbares Wohnen“, sagte er und hatte dabei auch die Flüchtlingsproblematik im Sinn: Diese große Herausforderung sei nur im Schulterschluss zu schaffen mit Land, Bund und Kreis.

„Lassen Sie uns nicht das Risiko, sondern die Chance sehen“, sagte Studt. Die Neue GeWoGe sei ein guter und wichtiger Partner der Haushalte, die dieses Angebot brauchen. Wolfgang Hermann vom Vorstand Neue GeWoGe wählte einen poetischen Vergleich: „Aus einer kleinen Genossenschaftspflanze, die empfindlich und zerbrechlich war, ist zwischenzeitlich ein starker Baum, der viele Früchte trägt, entstanden“, sagte er. Und von diesem Baum des Erfolgs, den der Vorstand exemplarisch in der Drostei aufstellen ließ, konnten die Gäste Äpfel probieren.

Hermann wie auch die anderen Redner gingen auf die Anfänge ein. Obwohl Ex-Landrat Wolfgang Grimme gestern nicht an dem Empfang teilnahm, fiel des Öfteren sein Name. Ihm galt Hermanns ganzer Dank, da Grimme als damaliger Chef des Kreises Pinneberg den Prozess der Umwandlung in die Neue GeWoGe von Käuferseite her vertreten habe. „Das Pinneberger Modell hat bundesweit viel Beachtung gefunden“, sagte Andreas Breitner, Verbandsdirektor norddeutscher Wohnungsunternehmen, während seiner Rede. Er bezeichnete die damalige Gründung der Neuen GeWoGe als schwierige Geburt – umso größer die Freude, obwohl zehn Jahre keine lange Zeit seien. „Kompetent, menschlich und überzeugend“ – das sei der GeWoGe-Vorstand.

Auch Landrat Oliver Stolz lobte den Vorstand – gestern vertreten durch Hermann und Kai Lorenz –, der die Genossenschaft zu neuer Blüte entwickelt hätte. „Die Häuser sind bunter geworden“, sagte er, was man übrigens bei den GeWoGe-Immobilien im Quellental gut sehen könne. So viel Lob war Hermann dann schon fast peinlich. Doch das muss es nicht sein, zumal er einen Blick in die Zukunft warf: „Bei hoffentlich gleichen Rahmenbedingungen planen wir bis 2020 den Neubau von 200 Wohnungen und noch einmal die gleiche Zahl bis 2030. Die neue GeWoGe – sie ist ein Erfolgsmodell.

Im Jahre 1948 wurde die damalige GeWoGe GmbH gegründet. Hauptgesellschafter war der Kreis Pinneberg, dazu kamen sieben Städte/Landgemeinden und weitere sieben Unternehmen aus dem Kreis Pinneberg. Wie in vielen anderen Städten und Gemeinden der jungen Bundesrepublik Deutschland wollte man die  durch die Kriegsfolgen entstandene Wohnungsnot schnell und effektiv lindern. Die Errichtung der ersten Wohnblocks stand vielfach auch unter dem Motto: klein, schnell, kostengünstig. Ausgelöst durch die Aufbauphase der 50er und das Wirtschaftswunder der 60er Jahre stieg der Flächenbedarf pro Haushaltsmitglied schnell an. So wurden in der Zeit von 1948 bis 1967 etwa 1870 Wohnungseinheiten an zehn Standorten im Kreis Pinneberg gebaut.  Im Januar 2004 beschloss der Kreis Pinneberg, seine Beteiligung an der GeWoGe GmbH zu verkaufen, um den Haushalt zu sanieren. Gegen diesen Beschluss formierte sich heftiger öffentlicher Widerstand, der zu einem Bürgerbegehren führte. 26.000 Unterschriften kamen zusammen. Gleichzeitig reifte eine neue Idee: Am 26. Juli 2005 wurde die „Neue“ GeWoGe eG in Pinneberg von sieben Mitgliedern gegründet.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen