zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. September 2017 | 21:04 Uhr

Zaubern für eine gute Integration

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Jugendarbeit Elias Sahabi bietet im Geschwister-Scholl-Haus eine AG an / Teilnehmerzahl begrenzt / Angebot kostenlos

von
erstellt am 16.Sep.2017 | 16:28 Uhr

Schnell das weiße Oberhemd angezogen, die Krawatte umgebunden und noch mal einen Blick in den Spiegel geworfen, ob die Frisur sitzt. Voilà: Auch äußerlich will Elias Sahabi glänzen. Alles muss stimmen. Vor dem schwarzen Vorhang lässt er dann die Karten blitzschnell durch die Luft fliegen.

Zauberei und Magie – das ist die große Leidenschaft des Flüchtlings aus Afghanistan, der 2016 in einem kleinen Schlauchboot nach Europa kam. Drei Monate dauerte die gefährliche Odyssee nach Deutschland. Ende gut, alles gut: Nicht nur in Pinneberg, sondern auch in den sozialen Netzwerken hat der Schüler sich längst einen Namen als Zauberer gemacht. Jetzt will er sein Wissen weitergeben. Er bietet eine Zauber-AG im Geschwister-Scholl-Haus an der Bahnhofstraße an. „Für eine bessere Integration der Kinder“, sagt Sahabi.

Ein Konzept hat er bereits erarbeitet. Das Zauberseminar startet am 27. September. Immer mittwochs von 17 bis 18.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer zwischen 8 und 14 Jahren im Geschwister-Scholl-Haus. Elf Einheiten sind geplant. Am Ende im Januar gibt es eine große Zaubershow.

Wer Lust hat, mitzumachen, sollte sich schnell anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt. Mit zwei Gruppen will Sahabi arbeiten. „Das Verhältnis von Kindern, die einen Migrationshintergrund haben, und Einheimischen soll 50:50 sein“, sagt er. Das Angebot ist kostenlos. Zauberkarten und Schwammbälle werden zur Verfügung gestellt. Auch mentale Magie stehe auf dem Programm. „Wir werden auch auf die Straße rausgehen, zaubern und ein Video davon drehen“, sagt Sahabi, der seine Tricks auch auf YouTube zeigt und von Facebook bis Instagram alle medialen Kanäle nutzt.

„Ich habe immer Energie für Zauberei“, sagt Sahabi, der mit zwölf Jahren die ersten Tricks ausprobierte. Ohne die Magie wäre sein Leben langweilig. Er habe jetzt immer zu tun, sagt der 17-Jährige, der Abitur machen will.

Die Leidenschaft will Sahabi auch den jungen Teilnehmern vermitteln. „Ich suche nach Talenten. Wer weiß. Vielleicht ist jemand dabei, der später mal ein berühmter Zauberer wird.“


>  Anmeldungen mit Namen, Alter und Adresse werden bis zum
22. September online angenommen.


i

nfo@gshpi.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen