Voting des Tages : Zahlen für den Straßenausbau: Sollten die Anwohner-Gebühren verboten werden?

Werden die Straßenausbaubeiträge in Barmstedt abgeschafft? Der Barmstedter Hauptausschuss sprach sich am Dienstagabend dafür aus,  zunächst  die möglichen Folgen zu beleuchten.

Werden die Straßenausbaubeiträge in Barmstedt abgeschafft? Der Barmstedter Hauptausschuss sprach sich am Dienstagabend dafür aus, zunächst  die möglichen Folgen zu beleuchten.

An dieser Stelle finden Sie jeden Tag eine Umfrage zu einem aktuellen Thema.

Avatar_shz von
09. September 2020, 18:00 Uhr

Uetersen hat sie noch, Barmstedt nicht mehr: Die Rede ist von einer Satzung für Straßenausbau-Gebühren. Werden in Uetersen Straßen saniert oder ausgebaut, werden Anlieger in den meisten Fällen zur Kasse gebeten. In Barmstedt wurde die Satzung hingegen wie in anderen Kommunen in Schleswig-Holstein abgeschafft.

Weil in einigen Orten Anwohner immer noch zahlen müssen, hat sich eine Bürgerinteressengemeinschaft gegen Straßenausbaubeiträge in Schleswig-Holstein gebildet, die für eine landesweite Abschaffung der Anwohner-Gebühren kämpft – über 1000 Menschen haben schon unterzeichnet.

Wir fragen daher heute:

Zahlen für den Straßenausbau: Sollten die Anwohner-Gebühren verboten werden?

Ja, es sollte ein landesweites Verbot für Ausbaubeiträge geben.
90,0%
Nein, jede Kommune sollte das für sich entscheiden.
5,9%
Nein, jede Kommune sollte Ausbaubeiträge erheben müssen.
4,1%
 

Bitte beachten Sie: Bei unserem Voting des Tages können Sie innerhalb von 24 Stunden nach Veröffentlichung der Frage abstimmen. Anschließend ist nur noch das Ergebnis sichtbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen