Unheimlicher Verdacht in Pinneberg : Wurden an Autos heimlich die Radmuttern gelöst?

Die Polizei ermittelt. Konkreter Vorfall ereignete sich auf dem Krankenhausparkplatz.

shz.de von
28. Juli 2015, 12:25 Uhr

Pinneberg | Die Polizei in Pinneberg geht derzeit einem ungeheuerlichen Verdacht nach. Wurden die Radmuttern an Autos auf dem Parkplatz des Pinneberger Krankenhauses an der Fahltsweide gelöst? Es laufen Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Die Tat in der Zeit von 15. Juli bis 17. Juli ist bislang der einzige angezeigte Vorfall. Dem Fahrzeughalter fiel bei der Fahrt auf, dass das Lenkrad schlackerte. Als er aus dem Auto stieg und den Wagen nach möglichen Schäden absuchte, stellte er fest, dass drei Radmuttern an einem Rad fehlten. Die Polizei ermittelt jetzt in alle Richtungen. Wer hat etwas gesehen? Gibt es andere Geschädigte, die bisher keine Anzeige erstattet haben? Vergleichbare Fälle gab es im Rest der Bundesrepublik in der näheren Vergangenheit häufiger.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert