Vorlesewettbewerb : Wolfsmädchen und Löwenherzen im Kreis Pinneberg

Die Qual der Wahl hatte die Jury bei all den talentierten Vorlesern aus dem Kreis Pinneberg. Doch gewonnen haben Beke Neumann (Erste von rechts unten) und Larissa Koop (Zweite von rechts unten). Einen Sonderpreis gab es für Felix Tiede (Dritter von rechts unten). Veranstalterin Sabine Körner und Kreispräsident Burkhard Tiemann (CDU) gratulieren den Preisträgern.
1 von 2
Die Qual der Wahl hatte die Jury bei all den talentierten Vorlesern aus dem Kreis Pinneberg. Doch gewonnen haben Beke Neumann (Erste von rechts unten) und Larissa Koop (Zweite von rechts unten). Einen Sonderpreis gab es für Felix Tiede (Dritter von rechts unten). Veranstalterin Sabine Körner und Kreispräsident Burkhard Tiemann (CDU) gratulieren den Preisträgern.

55. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels: Beke Neumann und Larissa Koop sind die Gewinner des Kreisentscheids.

shz.de von
19. Februar 2014, 16:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Sieger sind sie alle bereits: Doch die 26 besten Vorleser des Kreises traten gestern Nachmittag im 55. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels nun im Kreisentscheid gegeneinander an, um die beiden Vertreter für den Bezirksentscheid zu ermitteln. Die Waffen der Sechstklässler: gute Lesetechniken und ansprechende Textgestaltung.

Ganz still wurde es im Pinneberger Rathaussaal. Gebannt lauschten die Zuhörer den Textpassagen aus Büchern wie „Der Fänger im Roggen“, von J.D. Salinger, Michael Endes „Unendlicher Geschichte“ oder „Night School“ von C.J. Daugherty.

Dabei überzeugten Larissa Koop von der Elsa-Brändström-Schule Elmshorn und Beke Neumann von der Halstenbeker Grund- und Gemeinschaftsschule An der Bek die achtköpfige Jury ganz besonders. Sowohl beim Vorlesen der eingeübten als auch bei der Präsentation von unbekannten Texten zeigten sie sich souverän. Larissa hatte als Wahltext „Shana, das Wolfsmädchen“ von Federica de Cesco mitgebracht. Sie vertritt im Bezirksentscheid den Kreis Pinneberg Nord, während Beke für den Kreis Pinneberg Süd ins Rennen geht. Sie las aus „Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren. Einen Sonderpreis erhielt Felix Tiede von der Bismarckschule Elmshorn für das besonders souveräne Vortragen des Fremdtextes.

„Eine bessere Förderung der Lesekompetenz gibt es nicht“, kommentierte Jurymitglied Benjamin Stello den Wettbewerb. „Wer gut vorlesen kann, bekommt eine Affinität zu Büchern und kann irgendwann hoffentlich nicht mehr aufhören“, so der Schenefelder Gymnasiallehrer. „Tendenziell sind auch immer mehr Jungs dabei“, so Sabine Körner, Inhaberin des Pinneberger Ladens „Körner – Lesen und Spielen als Erlebnis“. Körner lobte als Veranstalterin den ehrenamtlichen Einsatz der Jury, bestehend aus Lehrern und Vertretern von Stadtbüchereien. Zusammen mit Kreispräsident Burkhard Tiemann (CDU) überreichte sie allen Schülern Urkunden und Buchgeschenke. Für die Gewinnerinnen sowie Sonderpreisträger Felix Tiede gab es zudem noch Buchgeschenke des Kreises sowie Gutscheine der Stadt Pinneberg.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen