Kabarettist im Interview : Wolfgang Trepper über seine Karriere als Spätstarter und seinen Hass auf deutsche Schlager

Avatar_shz von 18. April 2020, 10:00 Uhr

shz+ Logo
Wolfgang Trepper: „Es hilft als Kabarettist mitunter, sich vor Augen zu halten, dass mindestens die Hälfte der Leute auf der Welt bescheuert ist.“
Wolfgang Trepper: „Es hilft als Kabarettist mitunter, sich vor Augen zu halten, dass mindestens die Hälfte der Leute auf der Welt bescheuert ist.“

Sehr ernsthaft und dann wieder höchst ironisch spricht er über die Bosheiten seines Bühnenprogramms und seinen Erfolg.

Hamburg | Das Coronavirus verändert die Welt und auch die journalistische Arbeit. Trepper trifft Manfred Ertel zum Gespräch nicht wie verabredet im Restaurant, sondern am Telefon. Sehr ernsthaft und dann wieder höchst ironisch spricht er über die Bosheiten seines ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen