Wird Walter Lorenzen Bürgermeister?

Der Appener SPD-Vorsitzende Nils Meins (links), die künftige Fraktionsvorsitzende Petra Müller und Bürgermeisterkandidat Walter Lorenzen stellten die Wahlkampfthemen der SPD vor
Der Appener SPD-Vorsitzende Nils Meins (links), die künftige Fraktionsvorsitzende Petra Müller und Bürgermeisterkandidat Walter Lorenzen stellten die Wahlkampfthemen der SPD vor

Die Appener SPD benennt ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai

23-89964393_23-99773388_1532618934.JPG von
13. Februar 2018, 12:55 Uhr

Die Appener SPD geht mit einem eigenen Bürgermeisterkandidaten in den Wahlkampf für die Kommunalwahl am 6. Mai. Der steht aber noch nicht endgültig fest. Der Ortsvereinsvorsitzende Nils Meins erklärte aber, dass sich mit ziemlicher Sicherheit Walter Lorenzen (SPD) um das Amt des Gemeindeoberhauptes bewirbt. Lorenzen ist momentan stellvertretender Bürgermeister und außerdem Fraktionsvorsitzender der SPD in der Gemeindevertretung. Seinen Posten an der Fraktionsspitze soll in der kommenden Legislaturperiode Petra Müller übernehmen.
Die bevorstehende Kommunalwahl stand am Montagabend im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung.

Im Bürgerhaus bestimmten die Mitglieder die Kandidaten, die sich am 6. Mai zur Wahl stellen. Direktkandidaten für den Bezirk Etz-Unterglinde sind Petra Müller, Hartmut Lötzsch und Nils Meins. Im Bezirk Appen-Ost kandidieren Heinz Düsing, Walter Lorenzen und Stefan Puttmann, im Bezirk Appen-West treten Wolfgang Sablowski, Maybrit Venzke und Hans Martens an.

Eines der wichtigsten Themen für die kommende Legislaturperiode ist laut des Vorsitzenden Meins die Zukunft der Appener Grundschule. „Wir wollen noch einmal prüfen, ob ein Neubau sinnvoller ist“, erklärte Meins. Schließlich seien die Kosten für die schon begonnene Sanierung längst aus dem Ruder gelaufen und ein Ende der Fahnenstange sei nicht in Sicht. Meins warnte deshalb davor, die Sanierung ohne Prüfung der Neubau-Option durchzuziehen. Die Sozialdemokraten setzen sich zudem für eine Verlegung des Bauhofs von der Gärtnerstraße ins Gewerbegebiet ein. In der Gärtnerstraße sollen dafür Wohnungen entstehen. Verbesserung der Breitband-Versorgung, W-Lan im Bürgerhaus und auf dem TuS-Sportgelände, Bau des neuen Kindergartens in Passivhausvariante, ein größeres Augenmerk auf den Klimaschutz, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, ein Kunstrasen für den TuS – die SPD hat sich einiges vorgenommen: „Wir müssen den Mut haben, in die Zukunft zu investieren“, sagte Meins. Es sei zwar wichtig, vernünftig zu wirtschaften. Das dürfe aber nicht dazu führen, dass sinnvolle und notwendige Ausgaben auf die lange Bank geschoben werden.
Nur Formsache war die Wahl des Vorstands. Meins wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Hans Martens bleibt weiterhin stellvertretender Vorsitzender, Petra Müller arbeitet als Kassenwartin, Walter Lorenzen wurde zum Schriftführer bestimmt, Gabriele Lorenzen zur Organisationsleiterin. Beisitzer im Vorstand sind Wolfgang Sablowski, Heinz Düsing und Maybrit Venzke. Zudem bleibt Ulrich Rahnenführer Revisor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen