Region Pinneberg in Kürze : +++ Wirbel um Schulsanierung +++ Kein Wasser für Bahnhofsmission +++ Postbank schließt Filiale in Schenefeld +++

Zu wenig Kunden nutzen das Postbankangebot in der Friedrich-Ebert-Allee in Schenefeld.
Zu wenig Kunden nutzen das Postbankangebot in der Friedrich-Ebert-Allee in Schenefeld.

Unfälle, Feuer, Politik, Veranstaltungen, Vereinsleben und Nachrichten im Kreis Pinneberg – hier fasst shz.de zusammen, was heute wichtig ist.

shz.de von
12. Juni 2014, 05:30 Uhr

Pinneberg In Pinneberg gibt es erneut Wirbel um die Sanierung einer Bildungseinrichtung. Weil die Stadtverwaltung Unterlagen nicht rechtzeitig vorgelegt hat, konnte die Politik kein Geld für Umbauten an der Grund- und Gemeinschaftsschule im Quellental freigeben. Rektor Thomas Gerdes ist erbost. Er fürchtet, dass die Arbeiten nicht mehr rechtzeitig vor den Sommerferien in Auftrag gegeben werden können.

Quickborn Schüler mit Migrationshintergrund können in Quickborn an einem neuen Leseprojekt teilnehmen: Sogenannte „Elternlotsen“ lesen Kindern in der Stadtbücherei aus Büchern vor und sprechen mit ihnen über den Inhalt. „Für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und für den schulischen Erfolg spielt Lesen eine ganz zentrale Rolle“, sagt Sozialberaterin Sviatlana Fregin, die das Projekt betreut.

Schenefeld Zu wenig Kunden, die das Postbankangebot in der Friedrich-Ebert-Allee nutzen: Das Unternehmen hat Konsequenzen gezogen. In der Partnerfiliale in der Schenefelder Siedlung wurde das Angebot eingestellt. Wer in Schenefeld Geld einzahlen oder abheben will muss in die Filiale im Dorf.

Wedel Das Bootsunglück im Wedeler Yachthafen vor gut eineinhalb Wochen ist noch nicht geklärt. Klar ist aber, dass der der 28-jährige Hetlinger Benjamin U. seine Partnerin und drei Kinder hinterlässt. Bei einem Benefiz-Fußballturnier am Sonntag, 15.Juni, im Wedeler Elbe-Stadion werden Spenden gesammelt. Von 11 bis 16 Uhr kicken zehn Mannschaften vom TSV Wedel, dem SC Cosmos und dem Vfl Pinneberg für den guten Zweck.

Barmstedt Bis Mai sollten die Kommunen des Zweckverbands „Alters- und Pflegeheim Barmstedt/Rantzau“ einen ersten Teil des hohen Defizits von 900.000 Euro aus dem Jahr 2012 begleichen. Doch eine Gemeinde hat bislang nicht gezahlt. Wie Langelns Bürgermeister Hans-Detlef Fuhlendorf während der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung mitteilte, habe man beim Zweckverband keine Kündigung eingereicht, aber: „Wir haben das Geld nicht bezahlt und lassen den Vorgang rechtlich prüfen“, berichtete er. Zwei Monate werde das schätzungsweise dauern.

Elmshorn Die Elmshorner Bahnhofsmission ist Anlaufpunkt für viele Menschen. Doch der Alltag in der Einrichtung ist nicht immer ganz einfach. Das Büro im Bahnhofsgebäude hat noch immer keinen Wasseranschluss. Geht es nach dem Elmshorner Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann (SPD), soll sich das bald ändern. In einem Brief an den Chef der Bahn AG, Rüdiger Grube, mahnt er den Missstand an.

Schleswig-Holstein Durch Schleswig-Holstein werden bald noch viel mehr Lastwagen fahren als bisher. Der Güterverkehr wächst im nördlichsten Bundesland stärker als in allen anderen deutschen Flächenländern. Nur die Stadtstaaten Hamburg und Bremen müssen sich auf noch größere Zuwächse beim Transportaufkommen gefasst machen. Das ergibt sich aus der Prognose für den neuen Bundesverkehrswegeplan, die Verkehrsminister Alexander Dobrindt vorgestellt hat.

Hamburg Sie würdigten sich gegenseitig keines Blickes und sagten kein Wort zur Anklage: Die Eltern der dreijährigen Yagmur haben den Prozessauftakt vor dem Hamburger Landgericht weitgehend regungslos hinter sich gebracht. Der Mutter wird Mord am eigenen Kind zur Last gelegt, dem Vater Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen. Laut Staatsanwalt hatte das getötete Mädchen mehr als 80 Blutergüsse und Wunden am Körper.

Hintergründe zu diesen und vielen weiteren Themen lesen Sie in Ihrer Tageszeitung – gedruckt, als ePaper oder in der App. Sie möchten regelmäßig über alles informiert sein? Informationen zu unseren Abos und kostenlosen Testzeiträumen bekommen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800-20507100 oder direkt hier.

Der A. Beig-Verlag fasst an dieser Stelle jeden Morgen die wichtigsten Meldungen seiner sechs Tageszeitungen im Kreis Pinneberg zusammen. Zwischen 5.30 Uhr und 10 Uhr erfahren Sie hier in Kürze, worüber gesprochen wird. Pinneberger Tageblatt, Quickborner Tageblatt, Schenefelder Tageblatt, Wedel-Schulauer Tageblatt, Barmstedter Zeitung und Elmshorner Nachrichten erscheinen mit Hintergründen montags bis sonnabends. Zusätzlich erscheinen die kostenlose Sonntagszeitung „tip – Tageblatt am Sonntag“ sowie die Wochenzeitung „Der Mittwoch“.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert