Wiederkehr der Sonnenuhr

Bürgermeister Claudius von Rüden (SPD, von links), Gudrun Gabriel-Schröder, Melanie Ehrlich, Daniela Spitzar, Jan Lüders und Malermeister Ricardo Bazelak freuen sich über das am Rathaus erstrahlende Kunstwerk. Die Sonnenuhr von 1969 stammt von Hildi Schmidt-Heins (1915-2011).
Bürgermeister Claudius von Rüden (SPD, von links), Gudrun Gabriel-Schröder, Melanie Ehrlich, Daniela Spitzar, Jan Lüders und Malermeister Ricardo Bazelak freuen sich über das am Rathaus erstrahlende Kunstwerk. Die Sonnenuhr von 1969 stammt von Hildi Schmidt-Heins (1915-2011).

Bürgerinitiative spendet: Fast 40 Jahre altes Kunstwerk von Hildi Schmidt-Heins am Halstenbeker Rathaus neu installiert

shz.de von
01. Juni 2018, 16:00 Uhr

Eine Vertikal-Sonnenuhr mit zwölf filigran gearbeiteten Tierkreiszeichen: Die Südfassade des Halstenbeker Rathauses schmückt ein 1969 von der Halstenbeker Künstlerin Hildi Schmidt-Heins (1915-2011) erschaffenes Kunstwerk, das am Verwaltungsgebäude in neuem Glanz erstrahlt. Bürgermeister Claudius von Rüden(SPD) weihte das Kunstwerk feierlich ein.

Auch die aus der Baumschuldynastie Heins stammenden Töchter der Künstlerin Gabriele und Barbara Schmidt-Heins wohnten der Zeremonie bei. Die Zwillingstöchter sind ebenfalls Künstlerinnen.

Die Sonnenuhr zierte bis zum Abriss des Gebäudes im Jahr 2013 die zuvor direkt neben dem Rathaus verortete Realschule. Mit ihrer Spende in Höhe von 4000 Euro ermöglichte die Bürgerinitiative (BI) – zum Erhalt des Halstenbeker Ortskerns – die Neuinstallation. Der Verwalungschef richtete seine Dankesworte an die die BI vertretende Gudrun Gabriel-Schröder. Diese habe sich schnell für die Idee der Sonnenuhr begeistern lassen.

„Es war uns sehr wichtig, das Geld einem für alle Spender sichtbaren Zweck zuzuführen“, sagte BI-Sprecherin Gabriel-Schröder. Die Idee von von Rüden, es für die Restaurierung und Re-Aktivierung der Sonnenuhr zu nutzen, sei sehr passend gewesen.

Eine moderne, auf der Betonmauer erschaffene Holz-Bank auf dem Rathausplatz ermöglicht es, das Kunstwerk zu betrachten. Melanie Ehrlich, Inhaberin der Baumschulen Apotheke, und ihre Kunden finanzierten die Bank mit einer großzügigen Spende. Außer Ehrlich dankte von Rüden seinen Mitarbeiterinnen Petra De Haan und Daniela Spitzar, die das Projekt mit Leidenschaft verfolgt hätten. Er hob schließlich die hervorragende Arbeit der bauausführenden Firmen, besonders das Baugeschäft Lüders, hervor. Die Firma Lüders spendierte den Halstenbekern die Stellung des Fassadengerüstes.

Die Neuinstallation der Sonnenuhr reiht sich ein in die Projektreihe Kunst im öffentlichen Raum. Diese Reihe bereichert die Gemeinde seit 2009. Von Rüden wies daraufhin, dass das Projekt „Bahnhoferwachen“ in diesem Kontext sicherlich das Bekannteste sei. Die Kulturstiftung des Bundes zeichnete das an der S-Bahn befindliche Vorhaben aus. Fast alle Schulneubauten und Kitas haben inzwischen ihr Kunstwerk bekommen. Es gelang, Fußgängertunnel – wie beispielsweise am Modehaus Adler – mit kreativen Graffiti zu gestalten. Ein junger Künstler hatte das Vorhaben mit Jugendlichen verschiedener Nationen umgesetzt.






zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen