zur Navigation springen

Schleswig-Holstein Top Model : „Wettbewerb als Möglichkeit, sich auszuprobieren“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Joachim Krahn aus Appen verfolgt die Top Model-Wahl schon länger. Dass er es unter die ersten zehn Männer geschafft hat, freut ihn.

von
erstellt am 30.Mär.2016 | 13:29 Uhr

Appen | Joachim Krahn (61) aus Appen verfolgt die Top Model-Wahl schon länger. „Ich dachte mir, da müssen doch auch mal Männer ran“, sagt Krahn. Als es dann soweit war, dass die ersten Männer bei dem Wettbewerb mitmachten, beobachtete Krahn das erst einmal. „Dieses Jahr habe ich mich dann auch mal beworben“. Dass er es unter die ersten zehn Männer geschafft hat, freut ihn.

Während des Castings im sh:z-Druckzentrum in Büdelsdorf wurde Krahn das erste Mal geschminkt. „Das war alles sehr spannend und genau so, wie man sich so etwas immer vorstellt“, sagt er. Er sei fast so aufgeregt wie vor einer wichtigen Prüfung gewesen.

Der Angestellte im öffentlichen Dienst ist immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Dazu gehört auch der Modelwettbewerb, in dem den Gewinnern ein einjähriger Model-Vertrag für das Husumer Modehaus C. J. Schmidt winkt. „Durch die Arbeit als Model kann man viele neue Modeideen bekommen“, ist sich Krahn sicher. Das sei eine tolle Möglichkeit sich selbst auszuprobieren. Der als Wassermann-Geborener trägt Größe 50.

Er sieht die Wahl als Möglichkeit, unvoreingenommenes Feedback zu erhalten. Warum er gewinnen sollte? „Zum einen, weil ich einer der wenigen Teilnehmer über 60 Jahre bin und zum anderen, weil ich finde, dass ich eine positive Ausstrahlung habe“, antwortet der Appener. Sollte er nicht gewinnen, war bereits der Blick hinter die Kulissen eines Castings  für ihn eine tolle Sache. „Das Ganze drum und dran ist echt interessant“, sagt Krahn.

In seiner Freizeit spielt Krahn  mit einer kleinen Gruppe Saxophon. „Wir spielen meistens etwas aus der Richtung Swing oder Jazz, so Glen Miller-mäßig“, sagt er. Ansonsten hält sich der 181 Zentimeter große Mann mit Radfahren fit. Auf dem Drahtesel geht es meist auf Touren rund um seinen Wohnort. Routen durch den Klövensteen oder in Richtung Wedel und Elbe sind keine Seltenheit. „Aber natürlich gibt es dann einen Zwischenstopp an der Eisdiele“, sagt der 61-Jährige. Für längere Touren holt er sein Motorrad heraus. Ein Traum von Krahn ist es  den amerikanischen Highway 1, der über die Golden Gate Brücke führt, entlang zu fahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen