Es geht um Energie : Werbespotdreh in Ellerhoop

Die Photovoltaikanlagen standen im Mittelpunkt des Drehs vom Energiekonzern Eon. Einen Tag lang wurde für den Clip gefilmt, der im Herbst bundesweit ausgestrahlt wird.
Foto:
1 von 2
Die Photovoltaikanlagen standen im Mittelpunkt des Drehs vom Energiekonzern Eon. Einen Tag lang wurde für den Clip gefilmt, der im Herbst bundesweit ausgestrahlt wird.

Photovoltaikanlagen des Baumschulbetriebs von Jürgen Schuldt und Anja Elfers-Schuldt stehen im Mittelpunkt des Clips.

shz.de von
23. Juli 2015, 16:13 Uhr

Ellerhoop | Auf den ersten Blick wirkt ein Filmset wie ein großer, wuseliger Ameisenhaufen. Überall laufen beschäftigte Menschen mit Klemmbrettern, Equipment und Handy am Ohr umher. Dazu kommen Schauspieler, Komparsen. Ton- und Kameraleute, so dass leicht der Eindruck von einem großen Chaos entstehen könnte. Auf den zweiten Blick wird erst klar, dass jeder seine feste Aufgabe hat, damit am Ende ein ordentliches Ergebnis herauskommt. Der Baumschulbetrieb von Jürgen Schuldt und Anja Elfers-Schuldt in Ellerhoop war gestern der Mittelpunkt solch eines Sets.

Der Energieversorger Eon hatte gemeinsam mit der verantwortlichen Werbeagentur GGH Lowe und der Produktionsfirma Tony Petersen Film GmbH – beide aus Hamburg – einen Werbespot in der kleinen Gemeinde gedreht. Im Herbst soll der Spot bundesweit ausgestrahlt werden. Der 51-jährige Baumschuler hat auf zwei seiner Dächer große Photovoltaikanlagen errichten lassen, mit denen er seinen Strombedarf zu einem Drittel deckt. Pro Jahr verkauft er zwischen 200.000 und 300.000 Pflanzen.

Schuldt wurde gefragt, ob er sein Areal zur Verfügung stellen würde und er hat zugestimmt. „Es kostet uns ja nichts. Gerade ist eine ruhige Zeit. Im Herbst würde das gar nicht gehen.“ Er sieht den Rummel auf dem Hof gelassen. „Ich bin zurückhaltend. Mein Sohn ist da schon eher aufgeregt.“

Baumschuler Jürgen Schuldt (links) und Aufnahmeleiter Torge von Tiesenmann.  (Foto: Plock)
Baumschuler Jürgen Schuldt (links) und Aufnahmeleiter Torge von Tiesenmann. (Foto: Plock)
 

Die Crew dreht morgen und übermorgen weitere Teile des Werbespots. Dann aber in der Hansestadt Hamburg. Inhaltlich wird sich der Kurzfilm um das Thema Solarenergie und das Potenzial deutscher Photovoltaikanlagen drehen.

In dem Spot geht es genauer gesagt um den Service von Eon vor Ort. Der Baumschulbetrieb dient als Beispiel, an dem dargestellt wird, wie die Anlagen gewartet werden. Insgesamt sind laut Uwe Kolks, Geschäftsführer des deutschen Eon-Vertriebs, in Deutschland mittlerweile 1,5 Millionen Anlagen installiert. Er war beim Dreh gestern dabei. Im Jahr 2014 habe Solarstrom bereits 5,8 Prozent zur gesamten Energieerzeugung beigetragen – Tendenz steigend.

Der Baumschulbetrieb von Jürgen Schuldt wurde gestern zum Filmset.  (Foto: BZ)
Der Baumschulbetrieb von Jürgen Schuldt wurde gestern zum Filmset. (Foto: BZ)
 

Eon biete deshalb mittlerweile sowohl für Privatkunden als auch Betriebe und Unternehmen Angebote rund um das Thema an: Von den Modulen bis hin zu Wartungsverträgen, Pachtoptionen und Stromspeichern.

Die Fragen, die in dem Werbespot beantwortet werden sollen, dürften viele Stromverbraucher interessieren: Bringen die Photovoltaikanlagen die versprochene Leistung? Ist meine Anlage in Topform? Viele Inhaber einer Solaranlage hätten mit Verschleiß und baulichen Mängeln zu kämpfen, sagt Kolks. „Da gibt es einiges nachzuarbeiten“, sagt der Geschäftsführer. Der erste Online-Test der eigenen Anlage ist kostenlos, so Kolks, danach müsse man für den Service zahlen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen