zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 03:23 Uhr

Bilsen : Wer hat dieses Foto gesehen?

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Frau aus Bilsen sucht die Original-Zeitschrift aus den 1950er-Jahren. Sie ist auf einem Foto zu sehen.

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Bilsen | Jahrzehntelang schlummerte eine Fotografie auf dem Dachboden, erst nach ihrem Umzug nach Bilsen fiel Christine Chrobog die Aufnahme wieder in die Hände. „Das Mädchen mit dem Dutt – das bin ich“, sagt sie und lacht.

An das Entstehen des Bildes kann sich die 67-Jährige noch gut erinnern: „Die Tochter der Fotografin war eine Klassenkameradin von mir, auch der Junge auf dem Bild ist ein Mitschüler“, berichtet die gebürtige Hamburgerin.

Die Frau dagegen sei ein Model gewesen. Chrobog weiß auch noch, dass das Atelier in Hamburg-Nienstedten in der Baron-Voght-Straße war und der Nachname der Fotografin „Haase“ lautete.

„Ich erinnere mich auch daran, dass das eine der ersten Werbeaufnahmen für Dr. Oetker-Pudding war und die Aufnahme in der Zeitschrift ,Constanze‘ erschien“, sagt Chrobog. Die Zeitschrift, die vom Verlag Gruner & Jahr herausgegeben wurde, war der Vorläufer der „Brigitte“ , weiß Chrobog.

Nur ein Puzzleteil fehlt ihr: Eine Ausgabe der Zeitschrift, in der das Motiv veröffentlicht wurde. „Ich würde gern wissen, ob es vielleicht jemanden gibt, der diese alten Hefte noch hat – oder das Bild möglicherweise aus anderen Zeitschriften kennt“, so Chrobogs Aufruf an mögliche Sammler.

„Ich weiß leider nur noch den ungefähren Zeitraum: Es muss zwischen 1954 und 1956 gewesen sein“, sagt Chrobog. Ob das Bild jedoch redaktionelle Verwendung fand – etwa, um über die neuste Errungenschaft des Instant-Puddings zu berichten – oder die Fotografie für Werbezwecke des Lebensmittelkonzerns benutzt wurde, ist ihr unbekannt. „Als Kind hat mich damals natürlich nicht interessiert, wer der Auftraggeber war. Meine Mutter bekam eine Kopie des Fotos, das fein säuberlich zusammengerollt nach dem Umzug wieder zum Vorschein kam“, berichtet Chrobog weiter.

Recherchen beim Puddinghersteller führten ins Nichts: „Ich habe im Archiv bei Dr. Oetker nachgefragt, doch leider war dort keine Kopie des Bildes auffindbar“, bedauert Chrobog.

Eine gute Nachricht hat dagegen Thomas Gebauer von der Pressedatenbank des Gruner & Jahr-Verlags: „In unserem Archiv sind fast alle Ausgaben der Zeitschrift vorhanden, es fehlen nur wenige Exemplare“, so Gebauer auf Anfrage dieser Zeitung. Zwar könnten die Ausgaben nur eingesehen, nicht mitgenommen werden, aber abfotografieren sei erlaubt. „Das finde ich großartig, die Zeit werde ich mir nehmen“, bedankt sich Chrobog für das Angebot. Dennoch hofft sie, durch diesen Aufruf bald ein Original in ihren Händen zu halten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen