Lutherjahr 2017 : Weniger Protestanten, mehr Katholiken

Die Zahl der Menschen, die regelmäßig an Gottesdiensten teilnimmt, singt.
Foto:
1 von 1

Die Zahl der Menschen, die regelmäßig an Gottesdiensten teilnimmt, singt.

Im Gegensatz zur evangelischen Kirche vermeldet die katholische Kirche im Kreis Pinneberg steigende Zahlen.

shz.de von
15. April 2017, 10:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Während die Statistiken des Einzelhandels in der Osterzeit klar nach oben zeigen, zeigen die Mitgliederzahlen der beiden großen christlichen Kirchen im Kreis Pinneberg in der Summe nach unten. Im evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf – unter anderem mit Elmshorn und Barmstedt – waren im dortigen Teil des Kreises Pinneberg 2010 noch 38.882 Mitglieder gemeldet. Im vergangenen Jahr waren es 35.043 (Stichtag: 1. April). In der Propstei Pinneberg ging die Zahl von 85.604-2013 auf 80.647-2016 zurück. Jedoch sind die Mitglieder, oftmals sehr aktiv in den Gemeinden, wie Kirchenkreis-Sprecherin Monika Rulfs betont: „In Chören und Orchestern, in der Flüchtlingsbetreuung, in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, als Kirchenhüter oder Küster, in der Organisation von Gemeindefesten und Bazaren  – je nachdem, was es in einer Gemeinde alles gibt.“

Im Gegensatz zur evangelischen Kirche vermeldet die katholische Kirche im Kreis Pinneberg steigende Zahlen: Nach Angaben des Erzbistums Hamburg waren es im Jahr 2011 noch 19.604 und aktuell 20631 Mitglieder. Allerdings sank im gleichen Zeitraum wiederum die Zahl der Menschen, die regelmäßig an Gottesdiensten teilnehmen: von 1828 aus 1606.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen