zur Navigation springen

Tierheim in Elmshorn : Weihnachtsfest für Vierbeiner

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Traditionsveranstaltung lockt mehrere tausend Besucher zum Tierheim in Elmshorn. Bei der Bescherung gab es großzügige Futter- und Geldspenden.

Elmshorn | Die ersten Besucher standen bereits vor der Tür, als die Helfer noch mit dem Aufbau der Informationsstände beschäftigt waren. „Einen so großen Andrang hatten wir bisher selten“, freute sich Tierschutzvereins-Vorsitzende Brigitte Maeder über die Resonanz auf die Einladung zur traditionellen Weihnachtsfeier im Tierheim Elmshorn. Mehrere tausend Menschen strömten gestern zur Einrichtung an der Justus-von-Liebig-Straße, um die Vierbeiner zu bescheren. Mitgebracht hatten sie unzählige Dosen und Säcke mit Katzen- und Hundefutter, Spielzeug, Decken, Kratzbäume und andere Geschenke.

Etliche Tierfreunde gaben im Büro von Schatzmeisterin Ilona Kus Briefumschläge mit „knisterndem“ Inhalt ab. „Ohne Geldspenden wäre der laufende Betrieb des Tierheims nicht möglich“, betonte Maeder. Vor allem die Versorgung der Fundtiere, die primär Aufgabe der Kommunen sei, bereite finanzielle Probleme. Glücklicherweise seien jetzt neue Verträge mit den Ordnungsämtern im Kreis geschlossen worden, sodass sich der Verein auch im nächsten Jahr um die Tiere kümmern könne.

Leider habe es seit 2011 keine Erbschaften zugunsten des Heims mehr gegeben, so die Vereinsvorsitzende. Das Geld daraus würde jedoch dringend für Investitionen benötigt. Zu den aktuellen Projekten gehörten unter anderem ein Neubau des maroden Kuschelhauses, die Installation von fünf Freiläufen für das Katzenhaus, der Ersatz eines defekten Trägerbalkens am Carport, die Montage von Übersprüngen an den Hundeausläufen sowie das Streichen der Innenwände und Türen in den Tierhäusern – eine Investitionssumme von insgesamt 13.000 Euro.

Zurzeit sind 30 Hunde, 128 Katzen und 33 Kleintiere in der Einrichtung untergebracht. Im Oktober wurden 53 Meerschweinchen, darunter zehn trächtige Muttertiere, in Obhut genommen. „Viele Menschen schaffen sich Tiere an und haben später Probleme mit deren Versorgung“, sagte Maeder. Die Einsamkeit im Alter sei ein großes gesellschaftliches Problem. Insgesamt knapp 1000 Tiere, darunter Katzen, Hunde, Meerschweinchen, Vögel, Mäuse, Ratten, Schildkröten, Kaninchen und Schlangen, hat das Tierheim in diesem Jahr aufgenommen und versorgt.

Die Weihnachtsfeier war nicht nur für die „Bewohner“ des Tierheims ein besonderes Erlebnis: Die Besucher wurden zum kostenlosen Genuss von Kaffee, Kuchen, frisch gebackenen Waffeln und Punsch in das „Winter-Café“ eingeladen. Zudem hatten sie Gelegenheit, sich ausgiebig über die Arbeit des Vereins sowie anderer Hilfsorganisationen, die sich mit dem Tierschutz beschäftigen, zu informieren. Ehrenamtliche Helfer zogen im Weihnachtsmann-Kostüm über das Areal und verkauften Lose einer Tombola, für die Betriebe und Privatpersonen Preise gestiftet hatten. Auf einem Flohmarkt wurden Bücher, handgestrickte Socken und Mützen sowie Dekoratives zur Weihnachtszeit angeboten. Sämtliche Erlöse kommen den Tieren zugute.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen