zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : „Weihnachten im Schuhkarton“ sammelt wieder für die Kids

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Derzeit sammelt die Aktion Geschenke für Jungen und Mädchen. Auch Sachspenden sind willkommen.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2014 | 12:15 Uhr

Kreis Pinneberg | Strahlende Kinderaugen am Weihnachtstag: Diese möchte Ute Kordes mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ möglich machen. Seit 2001   engagiert sich die 57-Jährige für die Aktion, die vom Verein „Geschenke der Hoffnung“ organisiert wird. Im vergangenen Jahr kamen im Kreis Pinneberg 3725 Kartons zusammen – zehnmal so viele wie zu Beginn ihres Engagements. Kordes hofft, dass auch in diesem Jahr wieder viele Menschen einen Schuhkarton mit Weihnachtsgeschenken für bedürftige Kinder spenden.

An der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ kann sich jeder beteiligen, der einem Kind eine Freude machen möchte. Bei Kordes in Barmstedt wurden in diesem Jahr bereits 74 Schuhkartons mit Geschenken bestückt. Der Anlass dafür war ein trauriger: „Margrit Hensel, die gemeinsam mit ihrem Mann jahrelang eine Annahmestelle in Quickborn betreut hat, ist im Sommer gestorben“, sagte Cordes. Im vergangenen Jahr hatte das Ehepaar aus Bullenkuhlen noch 200 Schuhkartons für die Aktion beklebt. Die Angehörigen hätten darum gebeten, bei der Trauerfeier auf Blumenkränze zu verzichten und stattdessen für das Projekt zu spenden. Am vergangenen Wochenende trafen sich die Angehörigen bei Kordes, um als Andenken an Hensel gemeinsam Schuhkartons mit Geschenken zu packen.

Bis zum 15. November werden die Schuhkartons mit neuen Geschenken in den Annahmestellen im Kreis Pinneberg gesammelt. „An Weihnachten sollten die Kinder nichts Benutztes geschenkt bekommen“, sagte Kordes. Es müssten übrigens nicht immer ganze Kartons abgegeben werden, auch einzelne Sachspenden seien willkommen.

Anschließend kommen die Kartons zu Kordes und werden dort überprüft. „Das ist nötig, da aufgrund der Zollbestimmung etwa keine Lebensmittel mit Gelatine in die Kartons dürfen“, erläuterte Kordes. Schokolade sei jedoch immer dabei. „Darüber freut sich jedes Kind. Wenn keine Schokolade im Karton ist, packe ich eine Tafel dazu“, sagte die Barmstedterin.

Am 17. November werden die Kartons von Hamburg aus in ihre Bestimmungsländer gebracht, etwa nach Georgien oder in die Republik Moldau. Dort werden sie zu Weihnachten von Helferteams verteilt.

Deckel und Boden separat mit Geschenkpapier bekleben und mit Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklassen zwei bis vier, fünf bis neun oder 10 bis 14 füllen. Empfohlen wird eine Mischung aus Spielsachen und Nützlichem. Ist der Karton gepackt, kann er mit einer Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport zu einer Annahmestellen gebracht werden. Annahmestellen sind unter anderem die Kundencenter des A. Beig-Verlags in Pinneberg, Damm 9-19, und in Wedel, Bahnhofstraße 65, sowie die Filialen der Sparkasse Südholstein. Eine vollständige Liste der Annahmestellen gibt es im Internet.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen