Techniker vor Ort : Weichenstörung im Bereich des Pinneberger Bahnhofs behoben

Schuld für die Ausfälle soll eine Weichenstörung im Bereich des Pinneberger Bahnhofs sein.

Schuld für die Ausfälle soll eine Weichenstörung im Bereich des Pinneberger Bahnhofs sein.

Vor allem Züge von Norden nach Süden zwischen Hamburg und Neumünster waren betroffen.

shz.de von
09. Mai 2018, 16:34 Uhr

Pinneberg | Die Weichenstörung im Bereich des Pinneberger Bahnhofs ist behoben, das hat die Bahn am Mittwochabend mitgeteilt. Zeitweise komme es aber noch zu Verzögerungen. Wegen einer Weichenstörung im Bereich des Pinneberger Bahnhofs war es am Mittwochnachmittag zu Verzögerungen und Zugausfällen im Bahnverkehr gekommen. Vor allem Züge von Norden nach Süden zwischen Hamburg und Neumünster waren betroffen.

Seit 14.45 Uhr wurden Reisende, die aus Norden kommend nach Hamburg wollen, über Bad Oldesloe umgeleitet: Für einen Schienenersatzverkehr sei das Fahrgastaufkommen zum Start des langen Himmelfahrtswochenendes zu groß, sagte ein Bahnsprecher gegen 15.30 Uhr. Ein Techniker war vor Ort und die Bahn hoffte, das Problem schnell in den Griff zu kriegen.

Seit 16.15 waren doch zwei Busse als Schienenersatzverkehr im Einsatz. Darüber hinaus muss noch ein weitere Techniker muss hinzugezogen werden.

Die Bahnfahrer vor Ort waren verärgert. Vor allem die Informationen seitens der Bahn seien falsch gewesen, das hat ein Passagier shz.de mitgeteilt. Außerdem sollen die wenigen Züge, die abgefahren sind, „völlig überladen“ gewesen ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen