Bei Hamburg : Wegen Aufräumarbeiten nach Kran-Unfall: A23 wird ab 1. Oktober teilweise gesperrt

cut.jpg von 30. September 2020, 13:54 Uhr

shz+ Logo
Trümmer der Lärmschutzwand stürzten auf Grundstücke direkt hinter der A23.

Trümmer der Lärmschutzwand stürzten auf Grundstücke direkt hinter der A23.

Bei dem Unfall war ein immenser Schaden an der Autobahn und der Lärmschutzwand entstanden. Nun muss aufgeräumt werden. Autofahrer müssen sich daher am Donnerstag und Freitag auf Behinderungen einstellen.

Hamburg/Halstenbek | Der schwere Unfall mit einem 60-Tonnen-Kran auf der A23 bei Hamburg wird Autofahrer eine Woche danach erneut beschäftigen. Wegen Aufräumarbeiten muss eine Spur in Fahrtrichtung Heide jeweils am Donnerstag und Freitag (1. und 2. Oktober) für mehrere Stunden gesperrt werden. Das teilte die Autobahn Niederlassung Nord auf Anfrage von shz.de mit. Keine Bau...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen