EU-Austritt : Wedeler Pharamunternehmen Medac will keinen harten Brexit

shz+ Logo
Für das Wedeler Pharmaunternehmen Medac ist Großbritannien der zweitgrößte Umsatzmarkt. Dementsprechend kritisch steht man dort dem Brexit gegenüber.
Für das Wedeler Pharmaunternehmen Medac ist Großbritannien der zweitgrößte Umsatzmarkt. Dementsprechend kritisch steht man dort dem Brexit gegenüber.

Das Unternehmen sieht überwiegend Nachteile, falls Großbritannien wie geplant, aus der Europäischen Union austritt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
11. September 2018, 14:00 Uhr

Wedel | Zwei Jahre ist es her: Beim britischen Referendum am 23. Juni 2016 stimmten 51,89 Prozent der Wähler für den Brexit, den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Unio...

dleeW | eZiw rJaeh its es rh:e iBme hrtcbeisin frueeenmdR am 23. iuJn 2016 etstimmn ,5198 Preotnz erd eälWrh rüf ned rB,xeti dne ttristAu sed eVgieniretn iKsciegöhnr usa der ephcäEnroius noin.U dUn endsse eFonlg hiecenr sib in edn esiKr rnnePbgei einnh.i Frü asd Wrleeed enramahrPemhtenun aceMd tis trboGeanrnißni nhca nieeeng Anbgena red rgßzwtöeeti zUsakmm.rtat ri„W sind ties 7919 im nreitigneeV iehKöingcr ädnteginsige trvnteree nud srneu enrhteneUmn tsi ni rnnaeritßnoGib nntka,be sedoriesnebn in der eiRothmaogeul dnu in edr ngekoilOo seowi “mHoogaiätel, ättueerrl ceMerphaScrd-e Veorlk rhaB rngebeeüg dhsze..

rDe„ Beritx its ni elalr nudMe dun igellhecgetn örhe cih huca nutre usn ieengi htgäebaicsz umkgnerBnee reüb neresu recibnsiht uFed,“ern eißw ahB.r Er srti,etriik sasd ihcs sbeeedosnirn ni ueadhtsnlDc edi ikemonncshöo knseAuugnirw sde ttAurists hctin liwirckh ustsweb tmghace reünw.d

eDr rgtueaneühsgF esd rWeeedl htresneennUm etierebt sda heamT Betxri eeingis rzre.Kebnfohecp In rgiebVourtne auf den rhes hrinchwilasche nicht remh eaunmrkerhb UEittuAsr-t haeb ecadM honsc 7012 nde enicbithrs ndrattoS uz eeinr „maedc Phaamr L“LP mitrmfu.rie ieDab tah cdaMe eekin tstnoeukittänsrdoP fua end n,Iseln os sads mac„de ramhaP “PLL äsdgnolilvt nov dre netinetknnaol eruMtt ibeltrefe d.iwr aseblh„D wird ltukale ni nesurre lnaereZt ni eedlW stieitkrd,u wtwiniiee für rhemree riitmlznAete rhcdu edn Btix‘er‚ neei gtuuZlünbsragrnesagus an esenru brcithsei rtehceTotgaclslhfse slvionnl eodr dwtgnieno w“d,ri gsat r.haB

iDe ndeuuorArffg bihtscirer eBhrneöd na c,daMe orocsrlhvgi iechafn mehr rWea zu ena,vrroteb esi ine reseebcnhiV von agrnutotVrn,ew os eid fAuuafngss sde tPeennrhsrnaeham.um leeVi imetlnzAerti onv aMdec dweenr uz 001 tozePrn uaf eid Islnen ergiltfe.e In ecnivesrdhnee neBeeihcr red iibzeKmrdens bgee se neeni tearhn beee,rtwbtW eabr terigngeägw ienke inictebhsr Ai.etnebr Die krenrudeinekrno relteHlers enise in errset iLeni kiesarcmiehan udn cidsihen rir,tlnrsheaeeGleek ied iotearltlndi egtu itseakactrskWtotnfh hnac Gibiaornntneßr p.nfeegl E„in rhrtea EiUttt-urAs sed ntVneeiirge nergicöhsiK cwtsächh rsunee soktMnroiiatp ürbneeegg rde knieranehimcsa dnu shcidnnei earrGneikiteiunsd udn rneirtaokterk dei fereircglheo bVsaebritrerite reeilv ahJ.“er

Für rtehesrcUenhrnspmeen arhB tsi a:krl m„I Irssneeet nrueers klualte unteg oMitsoiaptnkr nud dre gdnuetBue dse tbcnseirhi rkemaAatszbst ürf nruse nmeheUnernt sti eMcda egeng inene ahrnet i“.trxBe Das Uentehrnnem beshett teerbis stie ftsa 05 hJanre ndu cietgbtfhäs mrhe las 2100 .ttiMaebrier

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen