"Was tun, bevor nichts mehr geht?"

shz.de von
24. Mai 2013, 01:14 Uhr

Pinneberg | Der Andrang war riesengroß und weil Gäste wegen Überfüllung sogar abgewiesen werden mussten, wiederholt der VfL Pinneberg seinen Vortrag über Maßnahmen, die jeder vor dem Ernstfall regeln sollte. Am Sonnabend, 8. Juni, kommen Rechtsanwältin und Notarin Renate Sykosch und der Pinneberger Arzt Dr. Sönke Bergter ins VfL-Heim (Fahltskamp 53), um Referate zum Thema "Für den Ernstfall vorbereitet sein - Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht" zu halten. Beginn ist um 10.30 Uhr, Einlass ab 10 Uhr.

Täglich ereignen sich Unfälle, Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere unvorhersehbaren Unglücksfälle, die Betroffe so verletzen, dass sie nicht einmal mehr ihren Willen äußern können. "Was tun, bevor nichts mehr geht?", fragen die Vortragenden und berichten, wie das Nötigste zu regeln ist. Anmeldungen unter (0 41 01) 55 60 20 oder direkt in der Geschäftsstelle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen