Leben mit Down-Syndrom : „Was ist schon normal?“ Erfinderin des Schwer-in-Ordnung-Ausweises Hannah Kiesbye im Gespräch

Unbenannt.png von 28. Oktober 2020, 19:15 Uhr

shz+ Logo
Hannahs Eltern Inge Kiesbye und Kai Bruhn sind sehr stolz auf ihre Tochter.
Hannahs Eltern Inge Kiesbye und Kai Bruhn sind sehr stolz auf ihre Tochter.

Sie bekam das Verdienstkreuz für ihren Schwer-in-Ordnung-Ausweis: Hannah Kiesbye aus Halstenbek über ihre Reise nach Berlin und das Leben mit Down-Syndrom.

Ihre Idee sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Die 17-jährige Hannah Kiesbye aus Halstenbek hat vor drei Jahren vielen Menschen mit einer Behinderung mit einer simplen wie cleveren Idee Mut gemacht und für Akzeptanz geworben. Die Schülerin mit Down-Syndrom änderte ihren Schwerbehindertenausweis mithilfe einer Ausweishülle in den Schwer-in-Ordnung-Auswei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen