zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 22:11 Uhr

Tangstedt : Warten auf den Kunstrasenplatz

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Sportler des Tangstedter SV fiebern dem neuen Belag entgegen.

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2017 | 12:30 Uhr

Tangtedt | Die Bürgschaften sind fertig unterschrieben, die Kredite sind bewilligt und auch der Bauantrag ist durch – der Kunstrasenplatz des Tangstedter Sportvereins nimmt langsam Gestalt an. „Es gab und gibt viel zu tun. Ich habe so einige schlaflose Nächste hinter mir“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Stefan Ahrens während der Jahreshauptversammlung des Sportvereins.

Das ganze Jahr steht für den Verein im Zeichen des Kunstrasenplatzes und die Freude ist nicht nur bei den Fußballern groß. „Wir haben schon die wildesten Ideen, was wir alles machen können, wenn der Platz fertig ist“, sagte die Vorsitzende Sabine Hollinger. Besonders dankbar ist sie der Gemeinde für den Zuschuss in Höhe von 230.000 Euro. „Es hat viel Überzeugungsarbeit gekostet“, berichtete Bürgermeisterin Henriette Krohn (parteilos). Sie sei dennoch froh, dass nun alles voranschreitet. Der Kunstrasenplatz stehe für den Sportverein wie auch für die Gemeinde in diesem Jahr im Fokus. „Worüber ich nicht sonderlich froh bin ist die teilweise mangelnde Akzeptanz der Bevölkerung für dieses Projekt“, bedauerte sie. Vor einigen Jahren sei es selbstverständlich gewesen, Sportlern eine geeignete Trainingsmöglichkeit zu schaffen. „Ich hoffe, dass wir noch einige umstimmen können“, so Krohn weiter.

Doch wann kann es mit den Baumaßnahmen losgehen? „Fix kann ich es noch nicht sagen“, berichtete Ahrens. Bis letzte Schritte abgeschlossen seien, wolle er sich noch nicht auf ein festes Datum festlegen. Die Mitgliederzahlen des Tangstedter SV sind über die Jahre konstant geblieben. Mit 558 Personen starten die Sportler in das Jahr. Davon 256 Erwachsene und 302 Jugendliche. Neben einigen Austritten kann sich der Verein 30 Neuaufnahmen auf die Fahne schreiben. „Wir erwarten einen weiteren Zulauf durch den Kunstrasenplatz“, bilanzierte Hollinger.

19 Trainer und Übungsleiter sind in dem Verein beschäftigt. Finanziell ist der Sportverein gut aufgestellt. Mit einem Überschuss von 24.165 Euro aus dem vergangenen Jahr startet der Verein in das Jahr. Kassenwart Helmut Wulf erläuterte den Vereinsmitgliedern während der Jahreshauptversammlung die einzelnen Posten. Zu einem Sorgenkind hat sich lediglich die Tennissparte entwickelt. Auf den vier Tennisplätzen am Hasloher Weg spielten immer weniger Sportler. Von 72 Mitgliedern sei gerade einmal die Hälfte aktiv, berichtete die Vorstizende. „Ich hoffe sehr, dass es hier bald wieder bergauf geht“, betonte Hollinger. Auch in der Bambino-Gruppe gibt es Handlungsbedarf. Es werden immer mehr kleine Nachwuchskicker ab dem Jahrgang 2009, doch dafür werden weitere Trainer und Betreuer benötigt.

Der Vorstand des Tangstedter Sportvereins wurde in seinem Amt bestätigt. Sabine Hollinger wurde einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Auch für Florian Timm als Schriftführer votierten die Vereinsmitglieder einstimmig. Sie bilden mit Stefan Ahrens, zweiter Vorsitzender, Helmut Wulf, Kassenwart und Myriam Pöhler, Jugendwartin, den Vorstand des Tangstedter Sportvereins.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen