Bilanz der Aktion : Warntag im Kreis Pinneberg: Darum heulten die Sirenen so leise

Studioline2.jpg von 17. September 2020, 10:30 Uhr

shz+ Logo
Der erste bundesweite Warntag verlief eher holprig.
Der erste bundesweite Warntag verlief eher holprig.

Im Kreis Pinneberg funktionierte nur eine der 300 Anlagen nicht. Doch es gab andere Beschwerden.

Kreis Pinneberg | Er soll auf Gefahrenlagen wie Überschwemmungen, Chemieunfälle oder auch Terroranschläge vorbereiten: Der bundesweite Warntag, der künftig jedes Jahr am zweiten Donnerstag im September stattfinden soll. Vor einer Woche, am Donnerstag (10. September) lief dann aber so einiges schief. Es wurde deutlich, dass es vielerorts keine Sirenen mehr gibt und die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen