Von Senioren für Senioren

Die ehrenamtlichen Leiter des Computertreffs Horst Gehrke (von links), Joachim Dubke, Uwe Gerick, Jürgen Ramm und Horst Bookhold sind stolz auf ihre Arbeit. Nicola Giese, Leiterin der DRK-Begegnungsstätte (zweite von links) und Bürgermeister Marc Trampe (rechts) freuen sich über die geleistete Arbeit.
Die ehrenamtlichen Leiter des Computertreffs Horst Gehrke (von links), Joachim Dubke, Uwe Gerick, Jürgen Ramm und Horst Bookhold sind stolz auf ihre Arbeit. Nicola Giese, Leiterin der DRK-Begegnungsstätte (zweite von links) und Bürgermeister Marc Trampe (rechts) freuen sich über die geleistete Arbeit.

Computertreff der DRK-Begegnungsstätte in Rellingen ermöglicht technische Weiterbildung/ Neue Helfer gesucht

shz.de von
26. Januar 2018, 16:38 Uhr

Wenn sechs Senioren in einem Raum vor Computern sitzen, liegt die Idee nicht fern, dass diese Menschen einen Kursus zum Umgang mit dem PC besuchen. Doch in der DRK-Begegnungsstätte Rellingen sind die Verhältnisse umgekehrt. Jürgen Ramm, Horst Bookhold, Joachim Dubke, Adolf Wilhelm, Uwe Gerick und Horst Gehrke leiten ehrenamtlich den Computertreff in der Sozialstation. Das Durchschnittsalter dieser Betreuer liegt bei 70+.

„Das Wissen um den Umgang mit dem Computer und dem Internet haben wir uns durch Neugier und Interesse alleine angeeignet. Man könnte es als eine Art Selbststudium bezeichnen“, erzählt Gehrke und lacht dabei. „Dadurch, dass jeder von uns auf einem anderen Gebiet bewandert ist, entstehen keine großen Wissenslücken in unserer Gruppe“, ergänzt Gerick. Die sechs ehrenamtlichen Computerprofis betreuen nicht ausschließlich Senioren, sondern jeden, der mit Fragen und Problemen auf sie zukommt.

Rellingens Bürgermeister Marc Trampe (parteilos) schätzt die Arbeit des Computertreffs: „Die Betreuung besonders von Senioren in Sachen Computer ist in der fortschreitenden Digitalisierung immens wichtig. Sie ist eine tolle Ergänzung zu den Kursen, die an der Volkshochschule besucht werden können. Hier, in der DRK-Begegnungsstätte, können die Besucher individuell unterstützt werden.“ Nicola Giese, die Leiterin und Ansprechpartnerin der Sozialstation im Appelkamp ergänzt: „Zudem ist die Beratung hier kostenlos. Am Ende freuen wir uns über eine Spende, um so die Instandhaltung unserer Geräte finanziell garantieren zu können.“

Die Ehrenamtler, die den Computertreff vor 17 Jahren teilweise mit ins Leben gerufen haben, würden sich jedoch über neue Mitglieder freuen. „Es ist wichtig, dass unser Team erweitert wird. Besonders freuen würden wir uns, wenn wir weibliche Unterstützung erhalten“, schildert Dubke.

Das breit gefächerte Angebot bietet jedem etwas. Es reicht vom Erlernen des Umgangs mit Windows über das Einrichten von Software bis zur digitalen Bildbearbeitung. „Eines unserer ersten Projekte war das gemeinsame Erstellen von Bewerbungsmappen mit Arbeitssuchenden“, so Gehrke. Der Computertreff verfügt über ein umfangreiches technisches Sortiment. Besuchern stehen drei Computer und drei Laptops zur Verfügung. Der eigene Laptop kann mitgebracht werden. „Wir helfen aber ebenso, wenn Schwierigkeiten mit dem Tablet oder dem Smartphone bestehen. Wir stellen uns immer auf den Bedarf unseres Besuchers ein“, sagt Gerick.

Geöffnet sind die Computerräume in der DRK-Begenungsstätte, Appelkamp 8, in Rellingen montags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Surfen im Internet ist zusätzlich möglich, die erste Stunde ist kostenlos, jede weitere kostet 1,50 Euro.

www.drk-kreis-pinneberg.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen