zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

26. Juli 2017 | 12:37 Uhr

Vom Schmerz des Liebeskummers

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Lesung Nachwuchsautorin Gerhild Stoltenberg präsentiert Debüt-Roman „Überall bist Du“ / Vorliebe für chaotische Familien

Gerhild Stoltenberg, Tochter der NDR-Literaturkritikerin Annemarie Stoltenberg, hat im Bücherwurm ihren ersten Roman „Überall bist du“ vorgestellt. Zahlreiche Besucher ließen sich von Sturm und Regen nicht abschrecken und lauschten mit sichtlicher Freude der Lesung der 38-jährigen Mutter. Während Gerhild Stoltenberg humorvoll und mit ausdrucksstarker Betonung ihr Buch vorstellte, kümmerte sich Mutter Annemarie, ähnlich der Hauptfigur des Buches, im Nebenraum um die wenige Monate alte alte Enkeltochter Greta.

Gerhild Stoltenberg schreibt ehrlich und poetisch von der verliebten Martha, deren Glück nicht lange währt. Denn ihr Freund Tom verschwindet plötzlich und lässt sie mit ihrem Liebeskummer allein zurück. Doch Martha schafft es, vor allem infolge ihrer erfüllten Tätigkeit als Kindermädchen getreu ihrem Vorbild Mary Poppins, den eigenen von Gefühlen eingeschränkten Horizont zu überwinden. Der fünfjährige Oskar und seine Brüder öffnen ihr den Blickwinkel für eine unbeschwerte Sichtweise. Martha realisiert: „Kinder um sich zu haben ist, wie verliebt zu sein. In die Kinder, aber auch und vor allem in das Leben. Es juckt einem plötzlich am Rücken, an der Stelle, wo man als Kind meinte, doch auf jeden Fall Flügel zu haben. Man erinnert sich an all die guten Dinge, die das Leben ausmachen sollten.“ Auch Gespräche mit Erziehern und vielen weiteren Menschen helfen Martha, sich von ihrem Schmerz zu erholen und erneut offen für andere Eindrücke zu sein.

Die Protagonistin Martha befindet sich zu Beginn des Romans in Belgrad. Der Leser erfährt im Zuge einer Rückschau viel über die Liebesbeziehung zwischen ihr und Tom. Die Hauptperson durchläuft zudem einen Reifeprozess. Entscheidungen, die sie vorerst ausschließlich ihrem Freund überlassen wollte, lernt sie wieder selbst zu übernehmen. „Ich war vom Buch begeistert“, sagte Buchhändlerin Monika Frömming. Die Figuren inmitten einer nicht heilen Welt seien voller „Ecken und Kanten“. Sie fände es charmant, auf welche Weise es Martha gelänge, ihren Horizont zu erweitern. Auch Zuhörerin Silke Reh-Rose lobte die Lesung. Ihr habe die „frische“ Vortragsweise Stoltenbergs gefallen.

Die Autorin verriet, eine Vorliebe für von chaotischen Familien handelnde Romane zu haben. Einer ihrer Lieblingsschriftsteller ist der Autor John Irving. „Ich mag gerne Familien, wie sie im Hotel New Hampshire beschrieben sind“, erläuterte die 38-Jährige. Bücher ermöglichten es dem Autor, sich „Freunde herbei zu schreiben, die man sich wünscht“. Stoltenberg studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, beendete ihr Studium mit einem Diplom in Prosa und Dramatik. Die Autorin berichtete, ihren Roman über einen Zeitraum von vier Jahren fortwährend verändert und mit neuen Aspekten beziehungsweise Handlungssträngen bereichert zu haben.


„Überall bist du“ von Gerhild Stoltenberg, 272 Seiten, Hoffmann und Campe Verlag, bereits erschienen, 20 Euro, ISBN 978 – 3- 455- 60059 -9.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Jun.2017 | 16:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen