zur Navigation springen

Nach 33 Jahren : Vom Rathausschreibtisch ins Café

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Nach 33 Jahren im Job als Verwaltungsbeamtin: Elke Tramm eröffnet Treffpunkt in Elmshorn. Konsequenz aus Erfahrung als Wirtschaftsförderin.

von
erstellt am 05.Sep.2015 | 16:00 Uhr

33 Jahre lang war Elke Tramm als Verwaltungsbeamtin in Halstenbek aktiv. Die letzten acht Jahre als Wirtschaftsförderin und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Sie hat Spuren hinterlassen. Maßgeblich war die 57-Jährige an der Entwicklung des neuen Ortskerns sowie der Ansiedlung von Gewerbe am Verbindungsweg beteiligt. Am 30.    April entschied sich die 57-Jährige für eine radikale Veränderung: Sie ließ sich aus privaten Gründen bis zum Ruhestand beurlauben. Aus der Öffentlichkeit verschwunden ist sie nicht: In Elmshorn am Alten Markt, in Sichtweite der St. Nikolai-Kirche, eröffnete Tramm kürzlich mit einem Team das Café Lykke.

„Als Wirtschaftsförderin bin ich damit konfrontiert worden, wie das Einkaufen verbunden werden kann mit einem Ort der Begegnung, des Gesprächs, des Austauschs“, beschreibt Tramm die Gründe zur Verwirklichung ihres Lebenstraums. „Meine Zielgruppe sind Singles, Berufstägige, Pärchen, Jung und Alt, alle Generationen, die frische, regionale Produkte bestellen können. Besonders Menschen mit Nahrungsunverträglichkeiten und besonderen Ernährungsgewohnheiten finden hier ein Angebot.“

Sie hält Wort: Eine örtliche Kaffeerösterei ist im Boot, Milch gibt es von einem Rellinger Hof. „Ich will mich selbst wohlfühlen, es ist ein Stück Freiheit, die ich genieße“, betont Tramm. Das skandinavische Wort Lykke wird ausgesprochen wie Lücke und heißt übersetzt Glück. Ihr Glück hat Elke Tramm gefunden. Nach mehr als 30 Jahren als Verwaltungsbeamtin in Halstenbek.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen