zur Navigation springen

VfL Pinneberg: Gemütlicher Jahresausklang erst in zehn Tagen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 00:34 Uhr

Die Derby-Wochen sind vorbei, für den morgigen Abend haben die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg im Klubhaus eine große Weihnachtsfeier geplant, an der auch die zweite und dritte Herrenmanschaft des Vereins teilnehmen werden.

Klingt nach gemütlichem Jahresausklang an der Fahltsweide – aber weit gefehlt, VfL-Trainer Michael Fischer ist bemüht, die Spannung hochzuhalten: „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen“, sagt er, „es liegen zehn spannende Tage vor uns, in denen sich entscheiden wird, ob wir auf Platz drei und im Pokal überwintern können.“

Morgen empfangen Fischers Mannen – sofern das Wetter mitpielt – den SC Vier- und Marschlande zum Duell (14 Uhr), am kommenden Mittwoch muss der VfL im Pokal beim TSV Sasel (Landesliga) ran und am 14. oder 15. Dezember ist das Nachholspiel gegen Niendorf geplant.

„Damit es morgen eine ausgelassene Weihnachtsfeier werden kann, müssen wir Marschlande schlagen“, sagt Fischer. Der SCVM liegt derzeit zwar nur auf Platz 14, aber Fischer warnt: „Die haben in Altona und in Meiendorf gewonnen und gegen Curslack remis gespielt, keine einfache Aufgabe.“ Zumal der VfL noch um Führungsspieler Thorben Reibe bangt, der sich derzeit in der Reha befindet, um eine Leistenverletzung aus dem Elmshorn-Spiel (2:1) zu kurieren. Sören Badermann oder Mikail Pekdemir könnten für ihn ins Team rutschen. Fabian Knottnerus muss passen – Mandelentzündung.

„Ansonsten vertraue ich der Mannschaft, die in Elmshorn so erfolgreich gespielt hat“, verrät Fischer. Auch wenn morgen die Weihnachtsfeier ansteht, will er die besinnliche Zeit erst in zehn Tagen einläuten, wenn alle noch ausstehenden Aufgaben von seinen Fußballern erfolgreich bewältigt wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen