Rettungseinsatz in Wedel : Vermisster Schwimmer in der Elbe - Suche wird nicht fotgesetzt

Taucher und Bootsbesatzungen suchten bereits am Sonntag die Elbe nach der vermissten Personen ab.
Taucher und Bootsbesatzungen suchten bereits am Sonntag die Elbe nach der vermissten Personen ab.

Großkampftag für die Rettungskräfte: Am Sonntagnachmittag werden vier Menschen aus der Elbe gerettet. 118 Retter aus SH und Niedersachesn waren vor Ort.

shz.de von
02. August 2015, 18:00 Uhr

Nach dem Verschwinden eines Schwimmers in der Elbe wurde die Suche, anders als zunächst berichtet, am Montag nicht mehr gezielt fortgesetzt. „Wir halten nur noch im Rahmen der normalen Streife Ausschau“, sagte eine Polizeisprecherin in Hamburg. Zuvor hatte es geheißen, die gezielte Suche werde fortgesetzt. Am Sonntag hatten Rettungskräfte mit mehreren Booten stundenlang nach dem Mann gesucht. Am Abend war die Suche jedoch abgebrochen worden.„Wir waren zum Schluss ohnehin nur noch von einem Bergungseinsatz ausgegangen“, sagte ein Sprecher am Sonntag. Der Mann war zuletzt am Strandbad Damm auf dem Weg ins Wasser gesehen worden..

Die Rettungkräfte in Wedel (Kreis Pinneberg) hatten am Sonntagnachmittag viel zu tun: Fünf Personen waren nach einem Bad in der Elbe vermisst. Zwei konnten wohlbehalten geborgen werden, zwei schafften es aus eigener Kraft ans Ufer, ebenfalls unverletzt. Die fünfte Person war am Abend noch vermisst. Taucher, DLRG und ein Rettungshubschrauber – insgesamt 118 Einsatzkräfte – waren im Einsatz, brachen die Suche aber am Abend ergebnislos ab. Ob die Person noch immer vermisst ist oder es selbst an Land schaffte, war zunächst unklar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen