zur Navigation springen

DSDS-Kandidatin aus Tornesch : „Vanessa hat ein riesiges Potenzial“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Tornescherin Vanessa Valera-Rojas (23) tritt heute in der DSDS-Live-Show auf. Erfahrungen sammelte die Sängerin schon vorher.

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2014 | 14:00 Uhr

Tornesch | Vanessa Valera-Rojas (23) hat es geschafft: Die Tornescherin gehört zu den letzten zehn Kandidaten von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). Heute Abend ab 20.15 Uhr steht sie zum zweiten Mal auf der Bühne der RTL-Castingshow. Außer den Fernsehzuschauern unterstützt ihr 25-köpfiger Fanblock die Sängerin im Kölner TV-Studio. Mit dabei sind Mutter Dagmar, Vater Jose Luis, die Brüder Mario, Manuel und Marvin, ihr Freund Jan aus Appen sowie Freunde 23-Jährigen. Dazu zählen auch die Musikproduzenten Roberto Scalisi (29) und Christian Taubert (31).

„Wir unterstützen Vanessa, fiebern richtig mit“, berichtet Scalisi. „Wir fahren zu jedem Auftritt nach Köln und feuern sie lauthals an.“ Die Musiker können heute allerdings nicht im Studio sein, da sie berufliche Verpflichtungen haben. Verfolgen die Sendung aber im Fernsehen. Von Vanessas Können sind beide überzeugt: „Wir haben mit Vanessa schon zusammengearbeitet, sie hat ein riesiges Potenzial“, sagt Scalisi. Der Produzent ist Tornescher und kennt die Sängerin schon seit ihrer Kindheit. „Als ich erfahren habe, dass sie zu DSDS geht, war mir klar, dass sie weit kommen wird“, so der 29-Jährige.

Die DSDS-Kandidatin hat mit Scalisi und Taubert in dem Schnelsener Tonstudio „Traumstar Records“ bereits voriges Jahr Songs aufgenommen. Daraus ist auch ein Video zu „Clown“ von Emeli Sandé entstanden, das auf dem Internetportal Youtube zu finden ist. Mit diesem Lied hat Vanessa schon beim DSDS-Recall auf Kuba die Jury überzeugt.

Angefangen zu singen hat Vanessa vor etwa zehn Jahren. „Alles begann als Spaß mit Karaoke im Urlaub“, berichtet sie. Auftritte auf Schulfesten und Familienfeiern folgten. 2009 war sie ein halbes Jahr Teil der dreiköpfigen Girlgroup „Frizzbee“. Ihren Realschulabschluss machte Vanessa auf der heutigen Rosenstadtschule in Uetersen. Die Lehre zur Arzthelferin absolvierte sie in Pinneberg bei Dr. Karl-Friedrich Pheiffer. Zuletzt arbeitete die Tornescherin als Kinderbetreuerin in einem Fitnessstudio in Hamburg-Altona.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen