zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

12. Dezember 2017 | 23:35 Uhr

Unfall: Reifen fliegt über Hochbrücke

vom

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Pinneberg | Gestern Vormittag, 9.45 Uhr: Ein 36-jähriger Mann aus Kölln-Reisiek befährt mit einem Trecker samt Anhänger die Pinneberger Hochbrücke in Richtung Innenstadt. Plötzlich bricht das linke Hinterrad weg. Fatal: Der annährend zwei Meter große Reifen springt über eine Mauer, welche die zwei Fahrbahnen voneinder trennt. Wie durch ein Wunder wird kein Wagen getroffen, niemand verletzt. Auch der Trecker-Fahrer kommt mit dem Schrecken davon. Doch die Brücke muss in Richtung Norden gesperrt werden, in Pinneberg herrscht stundenlang Verkehrschaos.

Die Bergungsarbeiten gestalten sich schwierig. Beim Aufschlag der Zugmaschine auf die Straße wird deren Ölwanne beschädigt, die Flüssigkeit droht in die Kanalisation zu laufen. "Doch Mitarbeiter des Bauhofs konnten das Öl rechtzeitig binden", so Polizeisprecherin Sandra Mohr. Ein Bergungsfahrzeug eines Elmshorner Kranverleihs muss anrücken, um den Trecker samt Anhänger in Schlepptau zu nehmen. Ein weiteres, mit einem Ladekran ausgestattetes, Fahrzeug, transportiert den Reifen ab. Während der Bergungsarbeiten wird die Fahrbahn in Richtung Norden komplett, die Gegenrichtung halbseitig gesperrt. Auf der Kreuzung Mühlenstraße/ Saarlandstraße/ Hochstraße regeln unterdessen Polizeibeamte den Verkehr. Doch es geht nichts mehr, der Verkehr kommt in dem Bereich nahezu vollständig zum Erliegen, denn die Hochbrücke bietet neben dem Thesdorfer Weg die einzige Möglichkeit die Bahnstrecke zu überqueren. Erst um 13.30 Uhr wird die Hochbrücke wieder freigegeben. Unfallursache ist laut Polizei ein technischer Mangel. "Ob Kosten auf den Fahrer zukommen, muss noch geprüft werden", so Mohr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen