Unfall: Auto im Gebüsch

von
25. Juni 2018, 13:17 Uhr

Während des Spiels Deutschland gegen Schweden am Sonnabend hat sich ein Unfall auf der A 23 in Fahrtrichtung Norden, hinter der Anschlussstelle Pinneberg Nord, ereignet. Um 20.56 Uhr wurde die Feuerwehr Pinneberg von der Polizei alarmiert, um die Bergung des Fahrzeugs durchzuführen. „Wir hätten die Einsatzstelle vermutlich nicht gefunden“, sagte Einsatzleiter Claus Köster. Lediglich eine matschige Fahrspur führte in das Dickicht aus Sträuchern und Bäumen. Bei genauerem Betrachten fanden die Kameraden auch noch ein paar Schrammen an den Bäumen. Die Polizei berichtete, dass der Fahrer nahezu unverletzt aus dem Fahrzeug steigen konnte, der Ford selber wird wohl nur noch Schrottwert haben.
Der stellvertretende Wehrführer Kai Halle ließ den Rüstwagen in Stellung bringen und eine Motorsäge vorbereiten. Nach den Sicherungsmaßnahmen wurde ein Loch in das Dickicht geschnitten, um den Pkw mittels Seilwinde des Rüstwagens wieder auf die Autobahn zu ziehen. Es dauerte über eine halbe Stunde, bis endlich der Wagen sichtbar wurde. Das Herausziehen mit der Seilwinde geschah dann quasi in Windes Eile.
Für die Bergungsmaßnahmen wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt. Einsatzende: Um 22.43 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen