Jobcenter Pinneberg : Umstrittener Hartz-IV-Comic soll überarbeitet werden

Das Hartz-IV-Comic des Jobcenters hatte bundesweit für Empörung gesorgt.
1 von 2
Das Hartz-IV-Comic des Jobcenters hatte bundesweit für Empörung gesorgt.

Nach der bundesweiten Aufregung hat der Kreistag beschlossen, eine korrigierte Neuauflage der Broschüre zu veröffentlichen.

shz.de von
30. August 2013, 16:00 Uhr

Die umstrittene Hartz-IV-Broschüre des Jobcenters im Kreis Pinneberg soll bei einer Neuauflage korrigiert werden. Das hat der Kreistag beschlossen. Der Kreis ist Träger des Jobcenters. „Die Broschüre beschönigt das Leben von Hartz-IV-Empfängern“, begründete Hans-Peter Stahl (SPD) den Antrag seiner Fraktion. „Nach dem bundesweiten Echo fehlte mir auch ein klares Statement der Verwaltung.“

Die Linke Astrid Sawatzky sagte: „Die Broschüre enthält rechtliche Mängel und gehört eingestampft. Die verantwortliche Person muss zur Verantwortung gezogen werden.“ CDU und FDP hielten den Antrag für überflüssig. „Es gibt längst eine Verwaltungsvorlage, die Broschüre weiterzuentwickeln“, so Klaus Bremer (FDP). „Wahlkampfgeplänkel“, meinte Nicolas Sölter (CDU).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen