Konzerte in der Schule : Uetersen ist auch eine Musikstadt

LMG-Schülerin Jane da Ronch singt das Popstück „Turning Tables“ von Adele.
1 von 2
LMG-Schülerin Jane da Ronch singt das Popstück „Turning Tables“ von Adele.

Große Auftritte: Schüler des Ludwig-Meyn-Gymnasiums und der Musikschule zeigen ihr Können bei vier Konzerten.

Avatar_shz von
11. November 2013, 16:00 Uhr

„Rosen- und Hochzeitsstadt“ - mit dieser Bezeichnung wirbt Uetersen gern für sich. In Sachen Musik sind in erster Linie die Chorknaben Aushängeschild der Kommune. Dass es auch musikalischen Nachwuchs gibt, der nicht in der Klosterkirche sein Konzert-Domizil hat, wurde am Wochenende eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Bei vier Auftritten präsentierten Schüler des Ludwig-Meyn-Gymnasiums (LMG) und der Musikschule vor insgesamt 700 Besuchern ein abwechslungsreiches musikalisches Programm.

Gleich drei Konzerte absolvierten die Gymnasiasten aus allen LMG-Jahrgängen in der jedes Mal voll besetzten Schulaula. „Schülermusikabend“ heißt die traditionelle Veranstaltung, bei der die Pennäler Gelegenheit erhalten, sich einmal einem größeren Publikum vorzustellen. „Wir mussten in der Vergangenheit mitunter etliche Besucher nach Hause schicken, weil wir keinen Platz mehr hatten. Deshalb haben wir anstatt zwei jetzt drei Konzerte organisiert“, erläuterte Hermann Raithel, einer von elf Musiklehrern des LMG. Katharina Theune und Michel Preiß aus dem 13. Jahrgang, die durch das Programm führten, hatten zuvor zu einem Casting eingeladen, bei dem sich die jungen Musiker auch mehrmals vorstellen durften. Letztlich erhielten alle „Bewerber“ die Chance für einen Auftritt.

Ein bisschen Klassik, Eigenkompositionen der Schüler, aber vor allem Interpretationen von Popstücken aus aktuellen und älteren Charts – die LMG-Schüler begeisterten mit einer bunten Musikauswahl. Souverän und locker führten die jungen Moderatoren durch das Programm. Sie stellten die Protagonisten vor und erläuterten die Kompositionen. Ein Höhepunkt war der Auftritt von Flötist und Pianist Tilman Clasen, dreimaliger Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und Kreiskulturpreisträger, der klassische Werke intonierte. Aber auch Vertreter anderer Musik, etwa die Band „Die Ästheten“ mit dem Boomtown-Rats-Hit „I don’t like Mondays“ sowie Sängerin Jane da Ronch, die von der Pianistin Mareile Deiß begleitet „Turning Tables“ von Adele auf mitreißende Art interpretierte, wurden mit viel Beifall belohnt.

In der Stadthalle präsentierten sich knapp 20 Schüler der Musikschule von Harald Stockfleth, ehemaliger Chorknabe und seit vielen Jahren Stimmbildner der Singgemeinschaft. Der Hauptakzent lag dort auf den Tasteninstrumenten. Etliche Mädchen und Jungen spielten Schlager und Popstücke am Keyboard oder Klavier. Auch Gesang wurde den Zuhörern geboten: Unterstützt von den Lehrerinnen am Flügel intonierte der Nachwuchs Stücke etwa der Gruppe Silbermond, von Rihanna und Ollie Murs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen