Hohes Corona-Risiko : Überfüllte Busse: Diese Linien im Kreis Pinneberg könnten verstärkt werden

Studioline2.jpg von 01. Dezember 2020, 07:30 Uhr

shz+ Logo
Durch die zusätzlichen Kapazitäten soll die Einhaltung des Mindestabstands in Bussen ermöglicht werden.

Durch die zusätzlichen Kapazitäten soll die Einhaltung des Mindestabstands in Bussen ermöglicht werden.

Die Eltern der Schüler befürchten ein höheres Ansteckungsrisiko. Reisebusse kommen als Alternative aber nicht in Frage.

Kreis Pinneberg | Überfüllte Busse auf dem Schulweg sind im Kreis Pinneberg gerade ein sehr emotionales Thema. Eltern und Schüler sorgen sich insbesondere wegen der Ansteckungsgefahr. Es sei absurd, dass Kinder in der Schule streng getrennt werden, aber in den Bussen eng zusammenstehen müssten, sagt Thorsten Muschinski, Vorsitzender im Landeselternbeirat. Lesen Sie weit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen