Pinneberg : Überfall auf Tankstelle: Verkäuferin will Spielzeugpistole erkannt haben – Täter flüchtet

Nach dem zweiten Überfall auf eine Tankstelle an der Saarlandstraße binnen drei Tagen sucht die Polizei nach Zeugen.

cut.jpg von
31. Juli 2020, 12:00 Uhr

Pinneberg | Nach dem zweiten Überfall binnen drei Tagen auf eine Tankstelle an der Saarlandstraße in Pinneberg ist die Polizei erneut auf der Suche nach Zeugen. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (29. und 30. Juli) habe ein Unbekannter die Verkäuferin mit einer Waffe bedroht und Bargeld verlangt, berichtete Polizeisprecher Lars Brockmann am Freitag. Aus Sicht der Frau habe sich aber um eine Spielzeugpistole gehandelt. Sie forderte den Mann daher zum Gehen auf – was dieser auch tat.

War es wirklich nur Spielzeug?

Der Unbekannte hatte die Tankstelle gegen 23.25 Uhr betreten. Ob es sich bei der Waffe wirklich nur um ein Spielzeug handelte, ist laut Polizeisprecher nicht sicher. Fest stehe nur, dass der Räuber unverrichteter Dinge und ohne Beute flüchtete. Beim Tatverdächtigen soll es sich um einen Jugendlichen im Alter von 16 bis 17 Jahren handeln. Dieser sei ungefähr 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß. Der Unbekannte trug eine Jacke mit aufgesetzter Kapuze samt Fellkragen und einen Mund-Nasen-Schutz. Wohin er flüchtete, ist unbekannt. Die Ermittler bitten um Hinweise unter der Rufnummer (04101) 2020.

Erster Überfall in der Nacht zu Sonntag

Bereits am Sonntag (26. Juli) war die Tankstelle an der Saarlandstraße gegen 2.20 Uhr überfallen worden – und zwar von einem 1,70 Meter großer Mann, der zum Zeitpunkt des Überfalls mit einem blauen Anorak mit Kapuze samt Fellkragen sowie einer dunklen Jogginghose bekleidet gewesen sein soll. Weiter soll er einen Mund-Nasen-Schutz sowie gelbe Handschuhe getragen und einen Leinenbeutel sowie einen Rucksack mitgeführt haben. Er bedrohte den Angestellten mit einer Handfeuerwaffe und forderte Bargeld. Dann flüchtete er mit seiner Beute.

Zusammenhang wird geprüft

Ein Zusammenhang zwischen den beiden Überfällen wird seitens der Kriminalpolizei Pinneberg geprüft. Es gebe aber derzeit keine Hinweise darauf, dass die Taten in Pinneberg mit den Raubüberfällen auf Tankstellen in Uetersen zusammenhängen, so die Polizei auf shz.de-Anfrage.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen