zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. November 2017 | 13:34 Uhr

Turbointernet: Empfang ab August

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wilhelmtel und Rellingen drücken aufs Tempo / Kooperation mit Gemeindewerke Halstenbek / Kommunalwahl 2018 live im TV?

von
erstellt am 24.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Das Turbointernet in Rellingen nimmt Konturen an. Kein Wunder, dass Rellingens Bürgermeisterin Anja Radtke (parteilos) bei diesem Thema gute Laune verbreitet. Gestern, während des Ortstermins am Neuwisch, konnte die Rathauschefin drei Wochen nach dem Anschluss des Breitbandnetzes an Hamburg verkünden: Im ersten Ausbaugebiet hätten sich 300 Haushalte – 30 Prozent – für den neuen Glasfaseranschluss entschieden. „Die erste Hürde ist genommen, der Ausbau kann beginnen.“

Vor Ort begrüßte Radtke außer Arne Mietzner, Leitung Planung der Wilhelmtel, auch Uwe Lambert, Chef der Halstenbeker Gemeindewerke. Der gezielte Schulterschluss mit der Nachbargemeinde sei ein wichtiger Baustein in der sieben bis 11,7 Millionen Euro teuren Investition: „Die Kooperation spiegelt sich besonders dies- und jenseits der A utobahn 23 wider. Eine kostspielige und ressourcenintensive Arbeit halte sich dadurch in Grenzen.“

Dass sich die Bürger Rellingens für das Glasfasernetz mit hunderten Fernsehprogrammen, Internet und Telefon entscheiden, freut besonders Mietzner. Bis Mittwoch, 30. April, laufe noch die Abgabefrist für die Bewerbung inklusive kostenlosem Hausanschluss, so der Wilhelmtel-Entscheidungs- träger.

Und kündigte gestern in gleichem Atemzug an: Während der Bauphase könnten auch danach noch Kunden auf den kostenlosen Anschluss-Service aufspringen. Das Ziel des Norderstedters: „Ab August könnten die Fasern im ersten Ausbaugebiet ‚beleuchtet‘ werden.“ Und kündigt eine Neuerung an: Nutzer können auch eine Telefon-/Internetverbindung ohne TV-Anschluss wählen.“ Die gute Laune von Radtke ließ den Teilnehmerkreis zu guter Letzt in die Zukunft blicken: „Warum nicht die Kommunalwahl 2018 im Rellingen.TV live aus dem Rathaus übertragen?“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen