Trotz Smartphone bestanden

Die Klassensprecher der 10  b dankten den Lehrern für die zuverlässige Begleitung.
1 von 3
Die Klassensprecher der 10 b dankten den Lehrern für die zuverlässige Begleitung.

Comenius-Schule feiert ihre Absolventen / 15 Schüler erreichen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma

Avatar_shz von
08. Juli 2014, 13:20 Uhr

Da sieben Abgangsklassen der Comeniusschule zu viel für die Kapazität der Aula waren, mussten in diesem Jahr die Abschlussfeiern in zwei Veranstaltungen geteilt werden. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Klassenlehrerinnen Barbara Hohenbild und Claudia Henn verabschiedeten feierlich ihre Klassen (insgesamt 74  Schüler) am Vormittag im den Artur-Grenz-Saal (Siehe Seite 4). Klassenlehrerinnen Tina Koch, Anke Oelrich und Marén Krüger nahmen nachmittags Abschied.

Bürgermeister Thomas Köppl gratulierte den Absolventen: „Sie haben es alle geschafft und die meisten von Ihnen wissen, wo es lang geht.“ Dann forderte er auf: „Jetzt stehen Sie bitte auf, drehen sich um und danken Ihren Eltern für deren Unterstützung. Denn ohne die Eltern und die Lehrer hätten Sie das Ziel nicht erreicht.“ Als gut geschulte junge Leute folgten sie der Anweisung und erhielten dafür brausenden Applaus.


124 Schüler erreichen Realschulabschluss


Schulleiter Andreas Kelber berichtete, dass 124 Schüler den Realschulabschluss geschafft hätten und 80 davon auf weiterführende Schulen gingen. 29 hätten einen Ausbildungsplatz, neun machten das Freiwillige Soziale Jahr oder gingen zur Bundeswehr und nur fünf hätten noch keine Perspektive. Kelber dankte den Eltern, die ihre Kinder angespornt und manchmal auch mit Druck unterstützt hätten. „Das war nicht immer leicht.

Denn schließlich wurden aus den kleinen, leicht zu führenden, süßen Kindern fordernde dickköpfige Verhandler, die gerne auch einmal Pflichten und Regeln vergaßen.“ Dann erwähnte der Schulleiter den Kampf gegen die Nutzung des Smartphones, des IPod oder des Iphone. „Ihr habt gesimst, getwittert, gechattet oder gepostet mit so wichtigen Fragen wie: Wo bist du gerade? Und trotzdem habt ihr euren Schulabschluss geschafft. Dazu gratuliere ich euch von ganzem Herzen.“


Schüler sollen nach toller Arbeit suchen


Abschließend gab Andreas Kelber den Absolventen ein Zitat von Steve Jobs mit auf den Weg: „Ihr könnt nur dann vollkommen zufrieden sein, wenn Ihr eure Arbeit toll findet – Ihr werdet sie aber nur dann toll finden, wenn Ihr sie liebt. Falls ihr diese Arbeit noch nicht gefunden habt, sucht weiter.“

Alle Klassenvertreterinnen und Vertreter hatten sich sehr gut mit einfühlsamen und erinnerungsträchtigen Reden auf diesen besonderen Tag vorbereitet. Katja Wrage und Sidney Ba aus der 10a meinten: „Jeder von uns geht in eine aufregende Zukunft. Wir danken unseren Lehrern, die uns sehr gut auf das kommen Leben vorbereitet haben.“ Jördis Kröger und Sadaf Qualauowi aus der 10b sprühten vor Fröhlichkeit und ihr Dank ging ebenfalls an alle Lehrer, die „uns immer Mut gemacht haben und uns so zuverlässig begleitet haben.“ Für die 10c sprachen Vivian Wolter und Felix Freitag: „Wir werden uns an diese einmalige Zeit erinnern und danken Ihnen allen.“ Der jahrgangsbeste Absolvent war Steven Hirst mit einer 1,0. Insgesamt konnten sich 15 der Schüler über einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma freuen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen