zur Navigation springen

Pinneberg : Trotz Kürzungen: Die Feste bleiben

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Stadtmanager Dirk Matthiessen bietet Pinnebergern ein pralles Programm an.

Pinneberg | Dirk Matthiessen brennt. Für Pinneberg. Seit 2012 ist es der Job des City-Managers und Geschäftsführers des Stadtmarketingvereins, das schlechte Image der Stadt aufzupolieren, die Leerstände in der Innenstadt zu beseitigen und den Pinnebergern ein attraktives Angebot an Festen zu machen. Letzteres wird in Zeiten knapper Kassen zwar immer schwieriger, aber ihm gelingt die Quadratur des Kreises: Trotz finanzieller Kürzungen der Stadt um fast 50 Prozent kann Matthiessen die gute Nachricht verkünden: „Kein Fest wird gestrichen.“ Obwohl er zugibt: „Comedy & Art war ein echter Wackelkandidat.“ Und auch das über die Grenzen von Pinneberg hinaus sehr geschätzte Summerjazz-Festival, das tausende Besucher anzieht, stand bekanntlich auf der Kippe.

Der City-Manager bietet für 2015 ein pralles Programm an: Vier verkaufsoffene Sonntage, der erste am 29. März, und 13 Veranstaltungen, die unter dem griffigen Motto „Wir feiern gemeinsam“ laufen. Musik-Events, Kleinkunst und Open-Air-Kino stehen im Kalender. „Das sind Feste, die Charakter haben“, sagt er. Ganz nach dem Geschmack des Schöngeists Matthiessen, der Mit-Organisator der Musikfeste auf dem Lande im Zuge des Schleswig-Holsteinischen Musik Festivals und von 1991 bis 1999 Programmdirektor der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern war.

Dass Matthiessen sich mächtig ins Zeug legt, das Geld für die Feste zu beschaffen, ist seinem Selbstverständnis von Marketing geschuldet: „Veranstaltungen sind eine Art von Massenzielansprachen“, sagt er.

Dabei hat er es nicht leicht: 2012 gab es von der Stadt noch 120.000 Euro. 2013 wurde der Zuschuss auf 100.000 Euro gekürzt, 2014 gab es 80.000 Euro. Dieses Jahr muss der City-Manager mit 75.000 Euro, im nächsten Jahr mit 65.000 Euro auskommen und 2017 wird er nur noch 60.000 Euro zur Verfügung haben. Nicht nur für die Events, auch für die anderen Stadtmarketing-Maßnahmen.

„Wir setzen auf die Mitgliederbeiträge“, so der City-Manager. Derzeit hat der Stadtmarketingverein 50 Mitglieder, darunter der A. Beig-Verlag. „Der Grundbeitrag für Gewerbetreibende beträgt 1000 Euro jährlich, aber manche zahlen auch mehr“, sagt er. Neue Mitglieder müssten dennoch gewonnen werden. „Wir wollen durch Zusatzakquise von Mitgliedern dieses Jahr die 100.000 Euro-Marke bei den Beiträgen brechen“, sagt er. Doch das reicht noch nicht aus, um eine solide finanzielle Basis für alle Feste zu schaffen. „Wir wollen zusätzlich projektbezogene Sponsorengelder akquirieren.“ Matthiessen bleibt am Ball.

Neue GeWoGe Quellentalfest (24. Mai), PI-Mobil-Automesse (30. bis 31. Mai), Comedy & Arts (6. bis 7. Juni), Rosen und Pflanzenmarkt (27. Juni), Weinfest (2. bis 5. Juli), Summerjazz (6. bis 9. August), White Dinner (15. August), Open-Air-Kino (27. bis 29. August), Stadtwerkelauf (6. September), Wake Up PI (12. September), Kindertag (13. September), Erntedankfest (4. Oktober) und Weihnachtsmarkt (25. November  bis 23. Dezember).
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen