Trainer Ralf Palapies bringt es auf den Punkt: „Der beste Mann war der Platz“

Mann des Tages: Rugenbergens Pascal Haase (links) lässt Petros Apostolidis stehen und sorgte zudem für den Siegtreffer.
1 von 2
Mann des Tages: Rugenbergens Pascal Haase (links) lässt Petros Apostolidis stehen und sorgte zudem für den Siegtreffer.

shz.de von
12. Mai 2014, 16:00 Uhr

Draußen war es regnerisch und ungemütlich. Auch die gezeigte Leistung vor 50 wettererprobten Zuschauern trug nicht gerade zur Stimmungsaufhellung bei.

Oberligist SV Rugenbergen tat sich gegen die als Absteiger feststehende SV Blankenese schwer, gewann die Partie aber dann doch noch mit 1:0 (0:0). „Ich weiß nicht warum, aber der Platz war sehr gut bespielbar und heute der beste Mann. Zweitbester war der Schiedsrichter. Ansonsten war das ein ordentliches Gekrampfe. Kaum ein Ball ging mal über vier oder fünf Stationen. Auf beiden Seiten“, sagte Rugenbergen-Trainer Ralf Palapies.

Das goldene Siegtor erzielte ein Einwechselspieler: Pascal Haase ging nach einem Zuspiel von Max Scholz von rechts nach innen, blieb dann fast an einem Gegenspieler hängen, konnte das Leder aber irgendwie behaupten und schloss aus zentraler Position rechts unten ins Toreck ab (71.).

Nach einer guten Leistung gegen Buchholz zuvor war dies wieder ein kleiner Rückschritt – trotz des Sieges. „Wir tun uns fast immer schwer gegen Teams, die in der Tabelle weiter unten stehen. Das ist so, seitdem ich in Rugenbergen bin. Es muss an mir liegen“, schmunzelte Palapies. Schon vor den beiden letzten Begegnungen bei Condor und gegen Barmbek-Uhlenhorst ist der Coach zufrieden mit der Spielzeit: „Es ist eine gute Saison mit 51 Punkten. Das war komplett sorgenfrei.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert