Blütenzauber in der Rosenstadt : Traditionelles Rosenfest im Rosarium in Uetersen

Aufmarsch der Majestäten: Gestern Mittag empfingen Rosenprinzessin „Nadia I.“ (v. l.) und Rosenkönigin „Katharina II.“ im Rosarium andere Königinnen und Prinzessinnen aus Norddeutschland.
1 von 2
Aufmarsch der Majestäten: Gestern Mittag empfingen Rosenprinzessin „Nadia I.“ (v. l.) und Rosenkönigin „Katharina II.“ im Rosarium andere Königinnen und Prinzessinnen aus Norddeutschland.

Großes Fest mit Musik, Tanz, Feuerwerk und Aktionen für Kinder. Neuer Uetersen-Song vorgestellt.

shz.de von
06. Juli 2015, 12:15 Uhr

Uetersen | Sie wird die Königin der Blumen genannt und steht seit vielen Jahren im Mittelpunkt einer zweitägigen Feier in Uetersen: die Rose. Am Wochenende war es wieder soweit. Die Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG), die Werbegemeinschaft Fußgängerzone und die Stadt Uetersen hatten einmal mehr ein buntes Programm rund um die Prachtblume aufgestellt, das trotz der hochsommerlichen Temperaturen mehrere tausend Menschen in die City lockte.

Zentrum des Geschehens war das Rosarium – der sieben Hektar große Park inmitten der Stadt, in dem zurzeit mehr als 900 Rosensorten in Blüte stehen. Dort eröffneten am Sonnabendmittag Bürgermeisterin Andrea Hansen, Bürgervorsteher Adolf Bergmann und IHG-Vize Hartmut Stonner mit Rosenkönigin „Katharina II.“ und Rosenprinzessin „Nadia I.“ das Fest. Für die musikalische Umrahmung sorgten Nachwuchsmusiker der „Rosenstadtschule-Rockambulanz“, die Poplieder intonierten. Sängerin Britta Modersohn stellte den neuen Uetersen-Song „Hier bleib ich gern“, der zwei Wochen nach seinem Erscheinen auf dem Videoportal YouTube bereits mehr als 1500 Mal angeklickt wurde, vor.

Zahlreiche Vereine und Verbände präsentierten sich und ihre Aktivitäten. Bei den Rosenfreunden Uetersen durfte eine extra für das Fest kreierte Rosenbowle probiert werden. Ursel Wilkens verriet das Rezept: „Zuerst wird ein Likör mit Blütenblättern von Duftrosen, Kandiszucker, Pfirsichen und Wodka angesetzt, der bis zu acht Wochen durchziehen muss. Dann wird mit Sekt und Mineralwasser aufgefüllt. Bei der alkoholfreien Variante wird der Wodka durch Rosensirup und Zitronensaft ersetzt“.

„Uetersen kocht auf“ lautete das Motto von vier Rosenstädter Gastronomen, die unter anderem Lachsfilet auf Ratatouille, Scampi-Spieße mit Knoblauchdip, Schweinefleisch mit geraspeltem Kohl auf Rosenbrötchen und marinierte Poulardenbrust mit Pfirsichchutney vor den Augen der Besucher zubereiteten. Am Sonnabendabend wurde über dem Rosarium ein großes Feuerwerk entzündet.

Gestern Mittag begrüßten dann Bürgermeisterin Hansen und Bürgervorsteher Bergmann die Stadtoberen aus dem brandenburgischen Wittstock zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen den beiden Kommunen. Zum verkaufsoffenen Sonntag hatten die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet. Live-Musik, Tanz- und Sportvorführungen sowie ein Kinderfest auf dem Marktplatz rundeten das Programm ab.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen