zur Navigation springen

Sause rund ums Kernobst : Traditioneller Holsteiner Apfelmarkt in Uetersen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Tausende Besucher beim traditionellen Holsteiner Apfelmarkt in Uetersen. Benefizveranstaltung mit prominenten Gästen.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2015 | 16:30 Uhr

Uetersen | Er ist rund, knackig und steht für gesunde Ernährung. Da ist es nur logisch, dass dem knackigen Kernobst gleich ein ganzes Fest gewidmet wird – und das in Uetersen seit 16 Jahren. Der Holsteiner Apfelmarkt ist weit über die Grenzen der Rosenstadt hinaus zum Markenzeichen geworden. Dies zeigte der Aufmarsch von Honoratioren zur Eröffnung der Traditions-Sause: Bürgervorsteher Adolf Bergmann (CDU) und Bürgermeisterin Andrea Hansen (SPD) begrüßten dazu in der Fußgängerzone zahlreiche Gemeindeoberhäupter aus den Nachbarkommunen, Land- und Bundestagsabgeordnete, Kreispräsident Burkhard Tiemann (CDU) sowie Rosenkönigin „Katharina II.“, Rosenprinzessin „Nadja I.“ und Apfelkönigin „Katharina I.“.

„Es ist eine großartige Sache, die hier auf die Beine gestellt wird“, lobte Tiemann die Organisatoren, die Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe Uetersen. Deren Vorsitzender Andreas Hinrich lud die Gäste traditionell zum Apfelbiss ein. „Saftig und mit gutem Geschmack“, befand Wilfried Plüschau vom Bauernverband Schleswig-Holstein, einer der Sponsoren des Fests. Tiemann, der zum ersten Mal die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hatte, stellte fest: „Die Obstbauern im Kreis Pinneberg können selbstbewusst auf eine lange Tradition zurückblicken.“

Beim Wettbewerb „Schwerster Apfel der Region“ hatte die Uetersener Hobbygärtnerin Monika Klotz die Nase vorn: Ihr im eigenen Garten gewachsener Apfel wog stolze 640 Gramm. Auszubildende und Meister des Bäckerhandwerks der Berufsschule Elmshorn verteilten kostenlos frisch gebackenes Apfelbrot. Fast alle Geschäfte lockten mit Aktionen und Sonderangeboten. Obstbauern aus der Region boten Äpfel aus der neuen Ernte an. Zwei Combos und ein Drehorgelspieler sorgten für die musikalische Unterhaltung der mehreren tausend Besucher.

Am für den Autoverkehr gesperrten Großen Sand lud Heinz Kubik, Uetersener Kaufmann und Organisator, zu einer Benefizveranstaltung zugunsten krebskranker Kinder und Jugendlicher ein. Dazu begrüßte er gleich mehrere Prominente, darunter Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) als Schirmherr, NDR-1-Moderator Jan Bastick, der durch das Programm führte, und das Duo „Lui und Fiete“ mit seinem „Küstenspaß von der Waterkant“. Bei einer Tombola wurden 1000 von Geschäfts- und Privatleuten gestiftete Preise verlost. Den Schlusspunkt setzte ein Laternenumzug durch das Rosarium.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen